Weebly: wie für den E-Commerce gemacht

0 714
Weebly Erfahrungen / Review 2019
83%

Kurzfazit: Weebly bietet für jeden den richtigen Tarif. Dabei unterscheiden sich natürlich nicht nur die Preise, sondern auch die Funktionen. Die Einrichtung der Websites beziehungsweise Onlineshops gestaltet sich überaus einfach und schnell. Wenn allerdings doch Fragen aufkommen, kann Weebly immer mit einer entsprechenden E-Mail kontaktiert werden. Der Telefon-Support ist hingegen nicht für alle Tarife freigeschaltet und eignet sich auch dann nur, wenn du die englische Sprache gut beherrscht.

  • 1. Preise & Kosten
  • 2. Hosting
  • 3. Installation & Einrichtung
  • 4. Technik & Konzept
  • 5. Nutzermanagement
  • 6. Erweiterungen / Extensions
  • 7. Design: Backend
  • 8. Design: Frontend
  • 9. Usability
  • 10. Sicherheit
  • 11. Support & Community
  • 12. Wichtige Funktionen

Weebly StartseiteDer Website-Baukasten Weebly ist bei Menschen, die sich noch nicht lange mit CMS und Homepage-Baukästen auseinandersetzen, relativ unbekannt. Das sollte allerdings nicht so bleiben. Weebly kann durchaus mit bekannteren Baukästen wie Jimdo oder Wix mithalten und zeichnet sich besonders durch seine Benutzerfreundlichkeit und seine leicht bedienbare Oberfläche aus.

Wenn du noch mehr über Weebly erfahren möchtest, bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir, was Weebly tatsächlich alles kann, wo Abstriche gemacht werden müssen, warum der Baukasten gut für E-Commerce-Lösungen geeignet ist und wie er im Vergleich mit Jimdo und Wix abschneidet.

Ein paar Fakten zu Weebly

Der Web-Hosting-Service Weebly hat sich besonders auf Onlineshops spezialisiert. Weebly selbst hat seinen Sitz in San Francisco und ist ein Tochterunternehmen von Square, Inc., das mehr als 50 Millionen Kunden weltweit hat. Gegründet wurde Weebly selbst bereits im Jahr 2006 von David Rusenko, Dan Veltri und Chris Fanini. Das Ziel des Unternehmens ist es bis heute, seinen Nutzern einen funktionalen Website- und E-Commerce-Service zu bieten, der ihnen alle Tools zur Verfügung stellt, die sie für die Entwicklung ihrer Idee bis hin zur Eröffnung und zum Wachstum benötigen.

Für wen ist Weebly geeignet?

Weebly ist nicht nur für Menschen geeignet, die ein Online-Business aufbauen möchten, sondern auch für jene, die ein bestehendes Geschäft nun auch online führen möchten. Dabei können sie nicht nur eine kundenfreundliche Website aufbauen, sondern auch eine mobile Version integrieren. Darüber hinaus sollen die Tools von Weebly den Versand vereinfachen, bei den Steuern helfen und das Management des eigenen Sortiments unterstützen.

1. Preise & Kosten

Für die einfache Nutzung von Weebly steht jedem eine kostenlose Version zur Verfügung. Dieser Tarif beinhaltet das Hosting und unendliche viele Unterseiten. Darüber hinaus wird deine Website in SSL verschlüsselt und dir steht ein Speicherplatz von 500 Megabyte zur Verfügung.

Allerdings erhältst du im Fall des kostenlosen Tarifs keine eigene Domain und deine Besucher werden Weebly-Werbung angezeigt bekommen. Wenn du das vermeiden möchtest, gibt es für deine Website allerdings noch drei weitere Pakete, die folgendes Pricing aufweisen:

  1. Connect: 5 US-Dollar pro Monat
  2. Pro: 12 US-Dollar pro Monat
  3. Business: 25 US-Dollar pro Monat
  4. Performance: 38 US-Dollar pro Monat

Connect-Tarif

Hier hast du allerdings schon deutlich mehr Leistungen zur Verfügung stehen. Beim Connect Tarif etwa erhältst du eine Domain im Wert von 20 Euro, die dich im ersten Jahr nichts kosten wird. Allerdings wird auch hier noch Weebly-Werbung angezeigt und auch der Speicherplatz ist mit 500 Megabyte immer noch sehr gering.

Pro-Tarif

Der Pro-Tarif beinhaltet nicht nur alle Funktionen von Connect, sondern auch viele professionelle Seitenfunktionen wie den Passwortschutz, erweiterte Seitenstatistiken, Websitensuche und Videohintergründe sowie ein Google AdWords Guthaben im Wert von 100 US-Dollar. Neben der SSL-Verschlüsselung bietet der Pro-Tarif unbegrenzten Speicherplatz und Zugriff für bis zu 100 Mitglieder. So eignet sich der Tarif insbesondere für Organisationen und Gruppen.

Business-Tarif

Ein bereits voll integriertes E-Commerce erhältst du hingegen im Business-Tarif. Auch hier steht dir Google AdWords Guthaben zur Verfügung, ebenso wie die kostenlose Domain und viele weitere Funktionen:

  • SSL-Sicherheit
  • Videohintergründe
  • Mitgliederregistrierung
  • Unbegrenzte Anzahl an Mitgliedern
  • Websitesuche u.v.m.

Sowohl Business und Pro, als auch Performance sind für Onlineshops geeignet.

Performance-Tarif

Wobei der Performance-Tarif ideal für Power Seller ist. Neben der eigenen Domain, der Möglichkeit zur Einbindung der eignen Domain, SSL-Verschlüsselung und Passwortschutz, bietet der Tarif wirklich alles, was das Herz eines Onlineshop-Betreibers begehrt.

So etwa 0 Prozent Transaktionsgebühren, eine unbegrenzte Produktanzahl, Bestandsverwaltung und Versandrabatt, einen Steuerrechner und Weebly-Geschenkkarten. Auch Echtzeit-Versandpreise, die Einbindung digitaler Güter und Produktbewertungen sind mit diesem Tarif kein Problem mehr.

Was das Marketing betrifft, so ist SEO, also Suchmaschienoptimierung sowohl in Performance, als auch in Business und Pro möglich. Das selbe gilt für die Lead-Erfassung, das Community-Forum, den Telefon-, Chat- und E-Mail-Support. Innerhalb des Performance Tarifs lassen sich monatlich allerdings auch fünf E-Mail-Kampagnen an bis zu 500 Kontakte pro E-Mail versenden.

Bewertung: 9/10

Weebly bietet eine enorme Bandbreite an Tarif-Optionen und geht selbst bei der teuersten Variante nicht über 40 US-Dollar hinaus. Für die Vielzahl an Shop-Funktionen, die Möglichkeit der SEO und dem integrierten Google AdWords Guthaben von 100 US-Dollar halten wir das Angebot von Weebly für angemessen – insbesondere was die Kostenpunkte angeht und vergeben daher fast volle Punktzahl.

2. Hosting

Weebly stellt das Hosting an sich kostenlos zur Verfügung. Daher musst du dich nicht wie bei anderen CMS um einen externen Hosting-Anbieter kümmern, sondern kannst dich ganz auf Weebly verlassen.

Das Hosting-Angebot von Weebly basiert auf einer cloudbasierten, redundanten Infrastruktur. Das heißt auch, dass deine Website die gesamte Serverinfrastruktur nutzt. So musst du dir auch bei hohen Besucherzahlen keine Gedanken um eine reduzierte Geschwindigkeit beim Laden machen. Darüber hinaus verzichtet Weebly – anders als andere Hosting-Anbieter – komplett auf Werbeanzeigen, insofern du einen Tarif ausgewählt hast, der über Connect hinaus geht.

Bewertung: 10/10
Das Hosting deiner Weebly-Website kostet dich keinen Cent. Weebly hostet nämlich jede Website, die über einen der Weebly-Tarife läuft, vollkommen kostenlos. Darüber hinaus garantiert das Unternehmen ständige Verfügbarkeit deiner Website und lässt dich die gesamte Hosting-Infrastruktur nutzen, sodass deine Homepage in maximaler Geschwindigkeit lädt.

3. Installation & Einrichtung

Eine Installation von Weebly ist nicht nötig. Du kannst du Bedienmaske des WYSIWYG-Editors über deinen Web-Browser bedienen. So ist eine permanente Aktualität der Maske garantiert, da der Anbieter selbst die Funktionsupdates übernimmt.

Für die Einrichtung einer neuen Weebly-Website, hast du zwei Möglichkeiten. Entweder du führst zunächst eine Registrierung durch und suchst dir im Anschluss einen Tarif aus oder du wählst auf der Website von Weebly erst einen Tarif und registrierst dich dann.

Für den Login werden zunächst lediglich folgende Daten von dir benötigt:

  • Vollständiger Name
  • E-Mail-Adresse
  • Passwort

Alternativ dazu kann aber auch ein bestehendes Google- oder Facebook-Konto für die Registrierung genutzt werden.

Nachdem der gewünschte Tarif ausgewählt ist, kann ein Template ausgewählt werden. Hier gibt es verschiedene Vorlagen, die nach folgenden Themen sortiert sind:

  • Geschäft
  • Personal
  • Portfolio
  • Ereignis
  • Blog
  • Andere

Hast du das perfekte Template gefunden? Dann kannst du nun den Editor nutzen und mit der Erstellung deiner Homepage beginnen.

Bewertung: 10/10

Die Einrichtung einer Weebly-Website oder eines Weebly-Onlineshops gestaltet sich sehr einfach. Hier ist lediglich eine Registrierung und die Wahl des Tarifs notwendig. Im Anschluss werden dann außerdem die Zahlungsdaten erhoben.

4. Technik & Konzept

Weebly basiert auf dem Konzept eines Website-Baukasten. So müssen Nutzer keine Programmiersprache erlernen, sondern können sich auf den WYSIWYG-Editor und Drag-and-drop verlassen. Im Fokus von Weebly steht insbesondere die Erstellung von Onlineshops. So werden verschiedene Tarife geboten, die eine E-Commerce-Einbindung ermöglichen.

Darüber hinaus möchte Weebly seinen Anwendern auch bei der Verwaltung des Geschäfts behilflich sein. Daher finden sich in ausgewählten Tarifen zusätzliche Funktionen zur Shop-Verwaltung und etwa für die Organisation der Steuern.

Doch auch Blogger und Inhaber einfacher Informations-Websites können über Weebly die optimale Website erstellen und zahlen für den dafür nötigen Funktionsumfang sehr günstige Preise.

Bewertung: 9/10

Das Konzept von Weebly ist sehr gut durchdacht und fokussiert sich insbesondere auf die Anwenderfreundlichkeit. So soll es jedem Menschen über Weebly möglich sein, einen Webshop zu erstellen und diesen ohne Vorkenntnisse zu verwalten.

5. Nutzermanagement

Das Nutzermanagement ist bei Weebly von dem ausgewählten Tarif abhängig. In der kostenfreien Version etwa, hat lediglich der Websiteinhaber – also in diesem Fall nur du selbst – Zugriff auf das Backend. Das heißt, dass allein du Inhalte bearbeiten und hinzufügen kannst.

Im Pro-Tarif sieht das schon etwas anders aus. Hier können bis zu 100 Mitglieder innerhalb der Webpräsentation miteinander interagieren – in der Business-Version ist die Anzahl der Mitglieder sogar unbegrenzt und die gesonderte Mitgliederregistrierung ist ebenfalls freigeschaltet. Das selbe gilt übrigens auch für den Performance-Tarif. So können ausgewählte Nutzer sehr wohl Inhalte hinzufügen, bearbeiten und verwalten. Allerdings musst du ihnen dies auch gestatten.

Bewertung: 5/10

Das Nutzermanagement ist bei Weebly sehr beschränkt. Als Websiteinhaber lassen sich Nutzerrechte nur sehr begrenzt vergeben. Das gilt vor allem im kostenlosen und in den günstigeren Tarifen.

6. Erweiterungen / Extensions

Zwar ist Weebly ein webbasierter Website-Baukasten – dennoch gibt es einige Extensions, die sich problemlos integrieren lassen.

So etwa die „Weebly Dashboard Extension„. Diese Erweiterung bietet einen noch bessere Überblick über alle Statistiken, eine vereinfachte Homepage-Bearbeitung und das unkomplizierte Durchsuchen der Website nach Blog-Kommentaren. Mit dieser Extension bist du also immer auf dem aktuellsten Stand und kannst dich jederzeit über Neuigkeiten innerhalb deiner Webpräsentation auf einen Blick informieren.

Darüber hinaus bietet Weebly selbst ein sogenannte App-Center. Gegliedert sind die einzelnen Apps in vier Teilaspekte:

  • Made by Weebly
  • Get Social
  • Spike Sales
  • Boost Traffic

Mit den Apps „Made by Weebly“ lassen sich etwa Tabellen oder FAQs integrieren. Auch die Integration von Eventbrite oder einer Call-Out Box ist hier ohne Weiteres möglich. Unter „Get Social“ hingegen lassen sich verschiedene Apps finden, die direkt oder indirekt mit Social Media in Verbindung stehen. So etwa die „Better Coupon Box“, Social Media Grid, eine Social Feed oder Dockvine sowie Testimonials.

Für mehr Sales und für das Management der Kampagnen ist der Bereich „Spike Sales“ zuständig. Hier lassen sich Apps wie „Printful“ oder „McAfee SECURE“ finden. Auch die Integration einer Promo Bar oder eines Price Charts ist ganz einfach möglich.

Unter „Boost Traffic“ hingegen findest du Apps, die dir nicht nur bei der SEO helfen sollen – so etwa Positionly, sondern auch dabei helfen, deine Website ansprechender zu gestalten.

Bewertung: 8/10

Natürlich sind die Extensions nicht vergleichbar mit denen eines CMS. Dennoch hat es der Website-Baukasten geschafft, sinnvolle Extensions in Form von Apps zu integrieren. Diese kannst du als Nutzer ganz nach belieben auswählen und installieren. Allerdings musst du dabei beachten, dass nicht alle Apps kostenlos sind.

7. Design: Backend

Das Backend basiert einerseits auf dem WYSIWYG-Editor, andererseits auf Drag-and-drop. Für das Design deines Backends bedeutet das, dass es dir genauso angezeigt wird, wie das Frontend deinen Besuchern angezeigt wird.

Der einzige Unterschied ist, dass du deutlich mehr Menüs und Funktionen sehen kannst. Diese sollen dir bei der Erstellung und Verwaltung deiner Website behilflich sein. So wirst du im Backend auf der linken Seite die Optionsmenüs sehen.

  • Das Menü „Erstellen“ ermöglicht dir das Hinzufügen von Inhaltsblöcken, also von Bildern, Texten, Apps und Trennlinien. Dafür musst du lediglich das gewünschte Element anklicken und es mithilfe von Drag-and-drop in die gewünschte Position bringen. Dort wo du ein Objekt platzierst, wird es dann auch später im Backend zu sehen sein.
  • Das Menü „Seiten“ hingegen ist für die Verwaltung der verschiedenen Unterseiten gedacht. So kannst du diese ganz nach belieben umbenennen, löschen, neu sortieren und erstellen. Darüber hinaus legst du in diesem Menü fest, was für den Besucher sichtbar sein wird und welche SEO-Einstellungen du nutzen möchtest.
  • Im Menüpunkt „Theme“ hingegen kannst du auch nach der Erstellung immer das ausgewählte Template ändern. Auch die Schriftart und die Webseiten-Suche kann hier verwaltet werden. Darüber hinaus kannst du Einstellungen vornehmen, die das Frontend-Navigationsmenü betreffen.
  • Der Menüpunkt „Shop“ ermöglicht das Management aller erdenklicher Einstellungen, die den Onlineshop betreffen. Etwas das Hinzufügen von Shop-Adresse und Kontaktinfomationen oder die Verwaltung der Zahlungsoptionen.
  • Feinjustierungen bezüglich der Domain, des Website-Titels, der SSL-Verschlüsselung, des Passwortschutzes und der Website-Kategorie können im Menüpunkt „Einstellungen“ durchgeführt werden.
  • Für Support ist dagegen das Menü „Hilfe“ zuständig.

Darüber hinaus kannst du, wenn du gerade eines der Themenmenüs „Erstellen“, „Seiten“, „Hilfe“ oder „Theme“ bearbeitest, auf ein kleines Bildschirmsymbol klicken. Hier wechselst du zwischen der Desktop- und der mobilen Ansicht. So kannst du ganz einfach herausfinden, wie die neue Gestaltung auf mobilen Geräten aussieht.

Bewertung: 9/10

Das Design im Backend ist sehr übersichtlich gestaltet. Die einzelnen Menüpunkte sind fast selbsterklärend und erfüllen ihren Nutzen. Darüber hinaus gibt es klare Pluspunkte, da sich das Theme auch nach der ersten Auswahl immer wieder ändern lässt – was so nicht bei allen Website-Baukästen der Fall ist.

8. Design: Frontend

Das Frontend ähnelt in seinem Design ganz klar dem des Backends. Schließlich werden alle Daten aus dem Backend in Echtzeit übertragen. So ist kein ständiger Abgleich zwischen den eigenen Vorstellungen, dem Backend und dem Frontend nötig.

Wie das Frontend letztendlich angezeigt wird, lässt sich bereits bei der Verwaltung sehen. Natürlich wird die Optik des Frontends von dem Template bestimmt. Dieses lässt sich bei nicht (mehr) gefallen ganz einfach ändern.

Bewertung: 10/10

Das Design im Frontend ist – abgesehen von Einstellungsmerkmalen – entsprechend dem Design des Backends. Das birgt für den Nutzer klare Vorteile, da er somit bereits während des Bearbeitungsprozesses weiß, wie sein Frontend später aussehen wird.

9. Usability

Die Usability von Weebly hebt sich sehr stark von einigen anderen Website-Baukästen ab. So gestaltet sich nicht nur die Anmeldung sehr einfach, sondern auch die Verwaltung der Website selbst. Wer das Prinzip einmal verstanden hat, findet sich ganz intuitiv zurecht und kann die Seite nach den eigenen Wünschen individualisieren.

Auffällig ist auch, dass die Designvielfalt bereits in der kostenlosen Version sehr groß ist. So legt Weebly auch hier sehr großen Wert darauf, dass die Nutzer nach den eigenen Wünschen agieren können. Selbst die Analyse – die bei einigen anderen Baukästen und CMS doch recht umständlich wirkt – wurde bei Weebly für jeden Nutzer, also auch für Einsteiger konzipiert und ist daher sehr leicht verständlich.

Bewertung: 9/10

Weebly ist eines der einfachste und schnellsten Website-Baukästen. Die Usability ist sowohl bei der kostenlosen Version, als auch bei den E-Commerce-Modellen sehr gut. Dennoch benötigt es insbesondere für Einsteiger eine gewisse Zeit, bis sie sich in dem gesamten Funktionsumfang von Weebly auch wirklich auskennen.

10. Sicherheit

Die mit Weebly erstellten Homepages sind grundsätzlich SSL-verschlüsselt. Ein wichtiger Punkt, schließlich muss in Deutschland jeder kommerzielle Onlineshop-Betreiber über eine solche Verschlüsselung verfügen.

Allerdings werden die Weebly-Server auf der gesamten Welt betrieben. Damit könnten im Zusammenhang mit dem deutschen Datenschutzrecht Probleme aufkommen. Nutzer haben in der Regel nämlich keine Möglichkeit, nachzuvollziehen, wie die Daten im Ausland gespeichert und letztendlich verarbeitet werden. Deshalb ist es wichtig, dass sich Nutzer von Weebly mit dem deutschen Datenschutzrecht (DSGVO) auseinandersetzen und ihre Website entsprechend anpassen.

Bewertung: 7/10

Die SSL-Verschlüsselung von Weebly ist für jeden Tarif freigeschaltet. Das ist ein absolutes Muss, da es die Sicherheit der Daten und der Website selbst gewährleistet. Punktabzug gibt es in unserer Bewertung aber dennoch. Dieser ist darauf zurückzuführen, dass Weebly-Nutzer die Speicherung und Verarbeitung der Daten nicht ganz nachvollziehen können.

11. Support & Community

Eine Community gibt es bei Weebly lediglich als englischsprachiges Community-Forum. Für Fragestellungen bezüglich der Website und der Nutzung ist der Support zuständig.

Im kostenlosen und im Connect-Tarif steht hierfür ein Chat- und E-Mail-Support zur Verfügung. In allen weiteren Tarifen gibt es zusätzlich auch einen Telefon-Support. Dieser wird allerdings ausschließlich in englischer Sprache angeboten. Das heißt, dass du auf einer US-amerikanischen Hotline anrufen musst. Dabei ergeben sich natürlich auch gewisse Auslandsgebühren. Darüber hinaus liegen die Vereinigten Staaten in einer vollkommen anderen Zeitzone als Deutschland. Damit sind die Hotline-Zeiten deutlich verschoben.

Wenn es sich um keine all zu spezielle Frage handelt, kann in der Regel aber auch das Help-Center weiterhelfen. Hier finden sich Themenkategorien, in denen nach Informationen gesucht werden kann. Auch eine Stichwortsuche steht hier zur Verfügung.

Bewertung: 7/10

Wer Hilfe bei seinem Weebly-Shop benötigt, sollte die englische Sprache beherrschen. Insbesondere dann, wenn es sich um eine ganz spezielle Fragestellung handelt, die ausschließlich am Telefon beantwortet werden kann. Ansonsten ist der Support von Weebly doch recht gut ausgebaut und bietet neben einem E-Mail-Support sogar die Möglichkeit zum Chat-Support.

12. Wichtige Funktionen

FunktionBeschreibung
1. Eigene DomainWeebly bietet standardmäßig im ersten Jahr eine kostenlose Domain. Anschließend kostet sie im Durchschnitt 18 Euro. Hierbei stehen unter anderem Endungen wie .com, .de und .eu zur Verfügung.
Darüber hinaus kann eine bereits bestehende Domain auch mit Weebly gekoppelt werden.
2. Banner EinbindungenDurch die Integration von Google AdSense oder einem anderen Anbieter lassen sich Werbebanner ohne Weiteres einbinden.
3. BlogWeebly stellt die wichtigsten Basisfunktionen für Blogs zur Verfügung. Darüber hinaus können externe Kommentarsysteme wie Facebook oder Disqus eingebunden werden. Einziges Manko: es kann nur ein Autor am Blog arbeiten.
4. eCommerceGrundsätzlich können Onlineshops mit Weebly erstellt werden. Soll der Webshop allerdings in Deutschland eingesetzt werden, sollten ein paar manuelle Anpassungen im Bezug auf den Datenschutz vorgenommen werden.
5. SEODie Suchmaschinenoptimierung ist bei einer Weebly-Website umfassend möglich. So können Title- und Meta-Tags sowie die Meta-Description individuell angepasst werden. Darüber hinaus ist die URL frei editierbar. Natürlich können auch Alt-Texte für Bilder vergeben werden. Lediglich die Formatierung der Überschriften kann sich mit der zugehörigen App etwas umständlich gestalten.
6. E-Mail MarketingWeebly hat bereits das sogenannte Promote Tool integriert, mit dem sich Newsletter ganz unkompliziert versenden lassen. Leider wird kein Doppel-Opt-In verwendet, was für das E-Mail Marketing innerhalb der EU allerdings zu empfehlen wäre.
7. Besucherstatistik / BesucherzählerGrundsätzlich verfügt Weebly über ein eigenes Statistik Tool und kann zugleich mit Google Analytics gekoppelt werden. Allerdings wird die Verwendung aufgrund der Datenschutzgrundverordnung bei Besuchern aus dem EU-Raum so gut wie unmöglich, da Weebly die Besucherdaten blockt.
8. KontaktformularKontaktseiten und Formulare lassen sich in sehr umfangreichem Rahmen erstellen und unkompliziert anpassen.
9. MehrsprachigkeitEs gibt keine Funktion, die die Erstellung einer mehrsprachigen Website zulässt. Dennoch lassen sich natürlich auch Texte veröffentlichen, die nicht in Deutsch geschrieben sind. Bei der Veröffentlichung von Russischen oder Chinesischen Texten solltest du allerdings unbedingt darauf achten, das Weebly die entsprechende Zeichensetzung nicht vollständig unterstützt.
10. BackupAls Backup dienen ZIP-Dateien, die einfach heruntergeladen werden können. Eine automatisierte Wiederherstellung ist aber dennoch nicht möglich.

Bewertung: 6/10

Weebly macht die Erstellung von Blogs und Onlineshops sehr einfach. Für ein besseres Ranking in den Suchmaschinen werden ausreichende SEO-Maßnahmen geboten. Punktabzug gibt es allerdings für die eingeschränkten Möglichkeiten im Bereich der Besucherstatistik, für das fehlende Doppel-Opt-In beim Weebly-eigenen Newsletter Tool und für die Begrenzung im Bereich der Mehrsprachigkeit.

Tutorials / Anleitung

Weebly Tutorials sind in der Regel englischsprachig. Allerdings sind insbesondere die entsprechenden Videos sehr leicht verständlich, da jeder Schritt ersichtlich wird. Einige Tutorials sind überdurchschnittlich lang und versprechen somit einen besonderen Informationsgehalt.

Natürlich gibt es aber auch Anleitungen in deutscher Sprache. Einige dieser kommen sogar direkt von Weebly, während andere von bekannten Expertenseiten veröffentlicht wurden. Wenn du also eine genaue Anleitung – etwa für die Anmeldung bei Weebly – benötigst, wirst du ein entsprechendes Ergebnis ganz schnell finden können.

Alternativen

Zu Weebly gibt es einige Alternativen. Natürlich ist nicht immer gesagt, dass diese Alternativen besser sind, als der Website-Baukasten aus San Francisco. Auf der einen Seite stehen hier ganz klar die Content Management Systeme. Dabei handelt es sich etwa um Typo3 oder WordPress. Sie sind in der Regel deutlich komplexer, bedürfen einer Programmiersprache und müssen wirklich verstanden werden.

Wenn du dich dennoch für ein Content Management System interessierst, ist ein CMS Vergleich genau das richtige für dich.

Andere Alternativen sind Website-Baukästen. Einige davon wirst du bereits in der Werbung gesehen haben. So etwa Wix oder Jimdo. Dabei handelt es sich um die beiden größten Konkurrenten von Weebly. Genau deshalb werden wir im Folgenden etwas genauer auf die Unterschiede zwischen Weebly und den beiden Baukästen eingehen.

Weebly vs. Wix

Wix und Weebly sind sich in einigen Punkten sehr ähnlich. In anderen hingegen könnten sie unterschiedlicher nicht sein. So etwa bei der Vertragslaufzeit. Während Wix eine Mindestlaufzeit von einem Monat vorsieht, kalkuliert Weebly grundsätzlich mit 12 Monaten. Darüber hinaus unterscheiden sich auch die Zielgruppen beider Baukästen sehr stark. Weebly hat sich insbesondere auf Freelancer und Selbstständige sowie auf kleine Unternehmen und Start-ups spezialisiert. Wix geht da einen Schritt weiter und versteht sich auch als Baukasten für mittelständische Unternehmen, öffentliche Verwaltungen, Vereine und gemeinnützige Organisationen.

Wer eine große Website aufbauen möchte, der muss natürlich auch den Speicherplatz vergleichen. Was wir bereits wissen ist, dass Weebly unbegrenzten Speicherplatz bietet, sobald eine E-Commerce-Version ausgewählt wird. Wix hingegen begrenzt den Speicher auf 20 Gigabyte. In der Regel sollte das kein Problem darstellen – in manchen Fällen kann die Begrenzung aber durchaus auch ärgerlich sein.

Natürlich muss in diesem Vergleich auch klar gesagt werden, dass Wix über deutlich mehr Templates verfügt als Weebly. So kann es unter Umständen sein, dass du bei Weebly nicht das richtige Theme finden oder bei Wix von der großen Auswahl überfordert wirst. Das liegt nun ganz bei dir.

Im Zuge des Datenschutzes (DSGVO) ist natürlich auch der Serverstandort wichtig. Dieser befindet sich bei Weebly ausschließlich in den USA. Bei Wix hingegen sowohl in den USA, als auch in der EU.

Letztendlich scheinen Wix und Weebly etwa gleichauf zu sein, wenn es darum geht, welcher der beiden Baukästen besser ist. Wichtig ist, dass du deine Auswahl nach objektiven Gesichtspunkten triffst und dir sicher bist, dass du diese später nicht bereuen wirst.

Weebly vs. Jimdo

Jimdo ist wohl der Website-Baukasten schlechthin. Allerdings schafft es Weebly dennoch, ihn in einigen Punkten zu übertreffen. So etwa in der Dauer der Testphase, die bei Jimdo lediglich sieben Tage beträgt, bei Weebly hingegen unbegrenzt ist.

Jimdo hält dagegen an und verlangt von seinen Nutzern keine Vertragslaufzeit, während das Unternehmen aus San Francisco eine 12-monatige Laufzeit verlangt.

Auch was die Zielgruppen betrifft, ist Jimdo etwas breiter aufgestellt und eignet sich somit auch für gemeinnützige Organisationen, Vereine und mittelständische Unternehmen. Allerdings lassen sich dafür keine animierten Grafiken einbauen und auch Sound-Archiv wird nicht unterstützt – das ist bei Weebly durchaus der Fall.

Auch in diesem Vergleich fällt auf, dass Jimdo deutlich mehr Templates als Weebly zu bieten hat und zugleich auch die Möglichkeit gibt, eine mehrsprachige Website aufzubauen und eigene Templates zu erstellen.

Zusammenfassung

Das 2006 gegründete Unternehmen Weebly hat sich im letzten Jahrzehnt zu einem der besten Website-Baukästen gearbeitet. Das liegt womöglich an dem intelligenten Konzept. Weebly bietet jedem Menschen, egal wie unerfahren er ist, die Möglichkeit, eine eigene Website und sogar einen eigenen Onlineshop aufzubauen. Dafür verlangt das Unternehmen nur einen geringen monatlichen Beitrag bei maximalem Funktionsumfang. So erhält bei Weebly jeder die Möglichkeit auf eine individuelle Website mit eigenem Template, ausgewählten Apps und abgestimmten E-Commerce-Maßnahmen sowie SEO. Wird Weebly mit anderen Baukästen verglichen, kann es durchaus mithalten und bietet in einigen Fällen sogar mehr als gewohnt.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Weebly

1. Weebly was ist das?

Weebly ist ein Website- und Hosting-Service, der sich auf Websites für Onlineshops spezialisiert hat. Daneben gibt es auch kostenlose Möglichkeiten, Websites oder Blogs zu erstellen.

2. Wie funktioniert Weebly?

Weebly basiert auf dem WYSIWYG-Editor, der dem Nutzer ermöglicht, seine Website in einfachen Schritten zu gestalten. Darüber hinaus ermöglicht die Drag-and-drop-Funktion eine einfache Verwaltung über das Backend. Hierfür wird keine externe Software benötigt, da Weebly vollständig webbasiert ist.

3. Wie gut Weebly?

Weebly ist sehr einfach zu bedienen und zeichnet sich durch seine Anwenderfreundlichkeit aus. Websites und Webshops lassen sich ohne Vorkenntnisse erstellen und nach den individuellen Wünschen gestalten. Der Funktionsumfang ist immer abhängig vom gewählten Tarif, sodass niemand mehr zahlt als er tatsächlich muss.

4. Was kostet Weebly?

Es gibt verschiedene Tarife. Abgesehen von der kostenlosen Version kostet Weebly zwischen 5 und 38 US-Dollar monatlich.

5. Welche Programmiersprache verwendet Weebly?

Weebly kommt ganz ohne Programmiersprache aus. Der Nutzer kann für die Verwaltung und Gestaltung seiner Website auf verschiedene Module wie den WYSIWYG-Editor und Drag-and-drop zurückgreifen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.