Jimdo Shop: die eCommerce-Lösung ganz ohne Programmierkenntnisse

0 232
Jimdo Shop Erfahrungsbericht / Review 2019
84%

Kurzfazit: Ein Onlineshop lässt sich mit Jimdo Shop nicht nur sehr leicht erstellen und einrichten. Er verfügt auch über wichtige Funktionen, die heutzutage für einen Webshop unerlässlich sind. So kannst du Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung ergreifen, einen mehrsprachigen Shop erstellen, Statistiken analysieren und Werbung schalten. Allerdings gibt es auch einige Features, die bei dem Anbieter fehlen. Wer genau diese Funktionen benötigt, der wird sich nach einer Alternative umsehen müssen.

  • 1. Preise & Kosten
  • 2. Hosting
  • 3. Installation & Einrichtung
  • 4. Technik & Konzept
  • 5. Nutzermanagement
  • 6. Erweiterungen / Extensions
  • 7. Design: Backend
  • 8. Design: Frontend
  • 9. Usability
  • 10. Sicherheit
  • 11. Support & Community
  • 12. Wichtige Funktionen
Jimdo Shop Startseite
Bild: Jimdo Shop Startseite (www.jimdo.de)

Jimdo ist vor allem für seinen Homepage-Baukasten bekannt. Im Zusammenhang mit diesem Tool ermöglicht der Anbieter seinen Kunden aber auch die Erstellung von Onlineshops.

Die Unterschiede zwischen der einfachen Website- und der Shop-Erstellung liegen hier vor allem im gebotenen Funktionsumfang. Doch auch preislich ergeben sich je nach Tarif klare Abweichungen.

Wie der Jimdo Shop im CMS Vergleich mit anderen Tools abschneidet und was die eCommerce-Lösung tatsächlich zu bieten hat, erfährst du in unserem Review.

Ein paar Fakten zu Jimdo Shop

Die eCommerce-Lösung von Jimdo wird derzeit weltweit von mehr als 200.000 Onlineshops genutzt. Das ist eine wirklich große Anzahl – während zugleich noch immer ein hohes Wachstumspotenzial zu erkennen ist. Ein Grund für die Popularität des Systems ist womöglich, dass Jimdo – anders als Content Management Systeme und andere Shopsysteme – deutlich einfacher zu handhaben ist. Dadurch lässt sich allerdings die Vielfalt an Funktionen, die andere, komplexere Tools zu bieten haben, nicht aufrecht erhalten. Das ist aber nicht unbedingt ein Nachteil. Immerhin ermöglicht der Anbieter mit seiner eCommerce-Lösung endlich auch jenen Menschen die Möglichkeit, einen Onlineshop zu erstellen, die nicht ganz so technik-affin sind.

Für wen ist Jimdo Shop geeignet?

Der Jimdo Shop eignet sich natürlich nur für Menschen und Unternehmen, die einen Onlineshop eröffnen möchten. Aufgrund der unbegrenzten Anzahl an Produkten können auch große Onlineshops und solche mit Wachstumspotenzial ohne Bedenken auf die eCommerce-Lösung zurückgreifen.

1. Preise & Kosten

Jimdo erlaubt in all seinen Creator-Tarifen den Einbau von Produkten. Als wirkliche eCommerce-Lösung verstehen sich allerdings nur die Tarife Shop und Platin. Bei den Dolphin-Tarifen hingegen sind es der Tarif eCommerce und der Unlimited-Tarif.

Creator

Unter dem Namen Shop vermarktet Jimdo seine günstigste eCommerce-Lösung im Creator-Modus. Für 20 EUR im Monat erhältst du neben unbegrenztem Speicherplatz und Bandbreite sowie vollständigem SEO-Funktionsumfang die Möglichkeit, eine unbegrenzte Anzahl an Produkten in deinem Shop zu verkaufen. Darüber hinaus kannst du Gutscheine und alle Zahlungsoptionen anbieten.

Mit einem Preis von 35 EUR pro Monat ist der Platin-Tarif deutlich teurer. Neben den Shop-Funktionen erhältst du hier eine professionelle Expertenbewertung deiner Website durch einen Designer und kannst zudem das SEO-Addon rankingCoach im Wert von 100 Euro nutzen.

Dolphin

Die Dolphin-Pakete machen die Onlineshop-Erstellung in wenigen Minuten möglich. Hinter dem Angebot steht ein moderner Assistent, der aufgrund deiner Antworten zu bestimmten Fragen ganz automatisch eine Website nach deinen Wünschen generiert. Natürlich kannst du Anpassungen vornehmen, wenn dir Teile deines neuen Onlineshops nicht so gut gefallen.

Der Tarif eCommerce kostet monatlich 19 EUR, umfasst 15 Gigabyte Speicherplatz und 20 Gigabyte Bandbreite. Hinzu kommen 50 mögliche Unterseiten, SEO-Einstellungen und Statistiken. Anbieten kannst du in deinem Jimdo-Shop eine unbegrenzte Anzahl an Produkten, während deine Kunden mittels komfortabler Zahlungsarten bezahlen können.

Für 39 EUR pro Monat erhältst du das Unlimited-Paket. Hier erhältst du ausgezeichneten Support mit einer Antwortzeit von unter einer Stunde. Hinzu kommen unbegrenzter Speicher und ebenso unbegrenzte Bandbreite sowie Unterseiten. Im Bereich eCommerce findest du die selben Funktionen wie im eCommerce-Paket vor. Allerdings gibt dir der Anbieter für den höheren Preis auch die Möglichkeit eine professionelle Design-Analyse durchführen zu lassen.

Kann man Jimdo Shop kostenlos nutzen oder testen?

Jimdo selbst kannst du kostenlos nutzen. Zu Verfügung stehen dir hier die Tarife Play und Free. Letzteres Paket erlaubt zumindest das Anbieten von bis zu fünf Produkten – ansonsten wirst du allerdings keine eCommerce-Funktionen genießen können.

Gibt es einen Jimdo Shop Gutschein oder Gutscheincode?

Wenn du Gutscheine für Jimdo suchst, solltest du dich am Besten direkt an den Anbieter halten. Auf dessen Website findest du nämlich immer wieder diverse Gutscheincodes. Diese musst du nur kopieren und bei deiner Bestellung in das Gutschein-Feld eingeben. Alternativ gibt es natürlich auch andere Gutschein-Plattformen. Hier werden in der Regel aber dieselben Gutscheincodes wie direkt beim Shop-Anbieter angeboten.

Bewertung: 9/10

Ein solch umfangreiches eCommerce-Angebot wie bei Jimdo lässt sich bei konkurrierenden Unternehmen nur selten finden. Hinzu kommen wirklich faire Preise, die für den gebotenen Funktionsumfang angemessen sind. Lediglich die fehlende Test-Version sorgt für einen minimalen Punktabzug.

2. Hosting

Das Hosting ist in jedem Premium-Paket – und somit auch in den eCommerce-Tarifen enthalten. Alle Shops werden grundsätzlich mit einem SSL-Zertifikat versehen. Darüber hinaus erhältst du ausreichenden Speicherplatz, der bei 15 Gigabyte anfängt, bei einigen Tarifen aber auch unbegrenzt ist. Darüber hinaus sind alle Shop-Lösungen von Jimdo werbefrei und verursachen keinerlei Transaktionsgebühren.

Bewertung: 10/10

Das Hosting ist ein wichtiger Punkt bei der Wahl des richtigen Shopsystems. Jimdo macht hier seinem guten Ruf alle Ehre und bietet alle wichtigen Hosting-Funktionen – von Speicherplatz über SSL-Verschlüsselung bis hin zum Support.

3. Installation & Einrichtung

Eine Installation ist bei Jimdo grundsätzlich nicht nötig, da es sich hier um eine webbasierte Anwendung handelt. Die Registrierung und die Einrichtung der jeweiligen eCommerce-Lösung hängt allerdings stark davon ab, ob du dich für einen Creator-Tarif oder für einen Dolphin-Tarif entschieden hast.

Nachdem du dich für einen Tarif entschieden hast,
kannst du dich anschließend mit einer der folgenden Möglichkeiten einloggen:

  1. Facebook
  2. Google
  3. E-Mail

Für die Anmeldung benötigst du natürlich die entsprechenden Daten, bestehend aus E-Mail und Passwort. Darüber hinaus wirst du anschließen die AGB’s bestätigen, die Datenschutzerklärung durchlesen und – wenn Interesse besteht – den Newsletter abonnieren.

Nun beginnt die Unterscheidung zwischen Dolphin und Creator.

Creator

Nach der Anmeldung wirst du sofort die Möglichkeit haben, ein passendes Design mithilfe der vorprogrammierten Templates zu wählen. Danach wirst du einige weitere Einstellungen bezüglich des Designs machen. Ist die Website nach deinem Geschmack kannst du beginnen, Inhalte wie Bilder, Texte und natürlich Produkte hochzuladen.

Dolphin

Im Tab nach der Registrierung hast du die Möglichkeit auszuwählen, ob es sich bei deinem Shop um eine Unternehmens- oder um eine persönliche Website handeln wird. Alternativ kannst du aber auch „Nicht sicher“ auswählen. Anschließend gibst du den Namen deines Unternehmens beziehungsweise deines Projekts ein. Da du einen Onlineshop eröffnen möchtest, wählst du bei der nächsten Frage nach dem Ziel deiner Website „Online verkaufen“ oder „Buchungen online annehmen“ an – das hängt ganz von deinem Geschäftsmodell ab. Natürlich kannst du auch mehrere Ziele festlegen. Mit einem Klick auf „Weiter“ geht es nun um den Themenbereich deiner Website. Bietest du elektronische und IT-Dienstleistungen oder Grafikdesign an? Möchtest du dich im Bereich Therapie oder bildende Kunst verwirklichen oder soll dein Shop mit Coaching-Dienstleistungen zu tun haben?

Nachdem du deinen Geschäftsbereich ausgewählt hast, schlägt dir Jimdo vor, dich mit deinem Instagram-Account zu verbinden. Anschließend kannst du einen Stil auswählen, der dir besonders gefällt. Zur Auswahl stehen unter anderem folgende Stile:

  • Elegant
  • Modern
  • Minimal
  • Frisch
  • Edel

Wähle anschließend eine – zu deinem Design passende – Farbe aus. Anschließend kannst du mit dem Feinschliff beginnen – dein Onlineshop ist dank Dolphin nämlich bereits erstellt.

Bewertung: 10/10

Die Registrierung bei Jimdo ist sowohl mit der E-Mail-Adresse, als auch mit dem Facebook- oder Google-Konto möglich. Der Registrierungsprozess selbst dauert nur wenige Minuten. Dasselbe gilt für die Einrichtung. Besonders interessant ist hier natürlich das Angebot Dolphin, das dir – nur anhand deiner Antworten auf ausgewählte Fragen – einen Onlineshop in wenigen Augenblicken generiert. Das spart nicht nur Zeit, sondern ist besonders für Einsteiger, die sich (noch) nicht mit der Technik von Jimdo befassen möchten, sehr hilfreich.

4. Technik & Konzept

Anhand von „Installation & Einrichtung“ wird dir bereits aufgefallen sein, dass Einfachheit bei Jimdo ein ganz essentielles Thema ist. Das Unternehmen setzt bereits während der Onlineshop-Erstellung Tools ein, die zur Vereinfachung des Prozesses dienen. Dennoch hat jeder Kunde die Möglichkeit, seinen Onlineshop auch ganz eigenständig zu erstellen. All diese Möglichkeiten gibt es gepaart mit überaus umfangreichen Funktionen, die für einen professionellen Onlineshop unerlässlich sind. Dennoch liegen die verschiedenen Tarife in einem sehr fairen Preissegment – so zahlst du niemals mehr als 45 US-Dollar.

Für die Verwirklichung dieses Angebots steht im Hintergrund von Jimdo natürlich ein hochwertiger Homepage-Baukasten und im Fall von Dolphin auch eine moderne Assistenz in Form von künstlicher Intelligenz.

Bewertung: 10/10

Ähnlich wie bei anderen Shopsystemen setzt auch Jimdo bei seinen eCommerce-Lösungen auf faire Preise, nützliche Funktionen und Anwenderfreundlichkeit. Genutzt wird dafür ein herkömmlicher Homepage-Baukasten, der optional durch künstliche Intelligenz ergänzt werden kann.

5. Nutzermanagement

Ein Nutzermanagement im herkömmlichen Sinne wirst du bei den eCommerce-Lösungen von Jimdo nicht finden. Für dich bedeutet das, dass Nutzer ausschließlich mit deinen Zugangsdaten Zugriff auf das Backend des Shops haben, Inhalte hinzufügen, bearbeiten und löschen oder Produkte verwalten können. Das hat natürlich den Vorteil, dass du dich nicht mit der Vergabe von Benutzerrechten auseinandersetzen musst. Solltest du allerdings vorhaben, den Shop mit weiteren Personen zu führen, ist es sinnvoll, wenn ihr euch dafür einen extra Jimdo-Account zulegt und jeder von euch die entsprechenden Daten für den Login kennt.

Bewertung: 5/10

Das fehlende Nutzermanagement hast insofern Vorteile, da du dich – solltest du deinen Onlineshop allein führen wollen – nicht mit den verschiedenen Optionen auseinandersetzen musst. Möchtest du den Shop allerdings gemeinsam mit deinen Geschäftspartnern verwalten, hat jeder von euch nur mit den Login-Daten, die bei der Registrierung genutzt wurden, Zugriff auf den Shop. Da über einen Account allerdings mehr als nur eine Website oder ein Shop verwaltet werden können, würde das bedeuten, dass deine Geschäftspartner auch auf deine anderen Projekte Zugriff haben – eine Tatsache, die wahrscheinlich nicht in deinem Sinne ist. Deshalb solltest du in diesem Fall unbedingt einen Account erstellen, der ausschließlich für diesen einen Onlineshop gedacht ist.

6. Erweiterungen / Extensions

Jimdo bietet innerhalb seiner eCommerce-Lösungen natürlich auch diverse Erweiterungen an. Dazu zählen natürlich auch Widgets und Apps. Um eine Erweiterung hinzufügen zu können, suchst du zunächst in deinem Backend jene Seite auf, in der du die entsprechende Erweiterung einfügen möchtest. Nun fährst du mit dem Mauszeiger zwischen zwei Elemente und klickst dann auf den erscheinenden Button „Inhalt hinzufügen“.

So gelangst du in das Menü, in dem dir alle Elemente angezeigt werden, die du in deinen Shop einbinden kannst. Mit einem Klick auf „Weitere Inhalte und Add-ons“ gelangst du in eine Erweiterung mit einer noch größeren Auswahl. Besonders interessant ist hier der Punkt „Widgets /HTML“. Mit diesem kannst du diverse HTML-Codes generieren, die dir erlauben, auch komplexere Widgets zu verwenden – und dafür benötigst du nicht einmal entsprechende Programmierkenntnisse.

Bewertung: 8/10

Die Auswahl an Widgets ist bei Jimdo ausreichend, aber lange nicht so groß wie bei herkömmlichen CMS. Die Einbindung der entsprechenden Widgets gestaltet sich relativ einfach – auch dann, wenn du keine HTML-Kenntnisse hast.

7. Design: Backend

Jimdo verfügt über einen InPage-Editor und weist daher kein herkömmliches Backend auf. Mithilfe des Editors kannst du Produktbeschreibungen, Texte und andere Inhalte ganz einfach bearbeiten und mit einem Klick auf „Speichern“ sofort veröffentlichen. So befindest du dich als Shop-Inhaber – genau wie deine Besucher und Kunden – immer im Frontend, hast aber gleichzeitig entsprechende Möglichkeiten zur Verwaltung und Pflege deines Shops bereitstehen.

Bewertung: 9/10

Viel einfacher als mit einem InPage-Editor kann die Verwaltung eines Onlineshops wohl gar nicht sein. Lediglich die fehlende Vorschau-Funktion führt zu einem kleinen Punktabzug.

8. Design: Frontend

Das Frontend ist jener Teil deines Onlineshops, den deine Besucher – und im Fall von Jimdo auch du – zu sehen bekommst, wenn du deine Domain in den Browser eingibst. Was dir hier als erstes auffallen wird ist natürlich das Design deiner Website. Diese setzt sich aus einem Template und entsprechenden Farben, Schriftarten und anderen Design-Elementen zusammen.

Die Themes von Jimdo werden regelmäßig aktualisiert und modernisiert. Gleichzeitig sind sie alle im responsive Design verfügbar und können daher auch auf mobilen Endgeräte optimal angezeigt werden. Wenn du dich mit HTML und CSS auskennst, kannst du übrigens auch ein eigenes individuelles Template erstellen.

Bewertung: 9/10

Die Auswahl an Templates ist relativ groß. Sortiert werden sie nach den verschiedenen Branchen. Darüber hinaus kannst du allerdings auch dein ganz eigenes Template mithilfe von HTML und CSS erstellen.

9. Usability

Die Usability ist bei Jimdo überaus hoch. Das wird bereits im Zusammenhang mit der ersten Einrichtung und bei der Einbindung von Widgets klar. Gesorgt wird für diese überaus gute Handhabung mithilfe eines InPage-Editors, übersichtlicher Menüpunkte und mit der Möglichkeit, auch ohne HTML-Kenntnisse entsprechende Onlineshops zu erstellen.

Bewertung: 10/10

Jimdo zählt ohne Zweifel zu den anwenderfreundlichen Tools, wenn es um die Erstellung des eigenen Onlineshops geht.

10. Sicherheit

Jeder Jimdo-Tarif verfügt über ein SSL-Zertifikat. Dieses ist enorm wichtig bei der Sicherung von Kundendaten, aber auch von eigenen Daten innerhalb der Website. Darüber hinaus hat die Verschlüsselung auch Einfluss auf das Google-Ranking und auf die Vertrauenswürdigkeit.

Ebenfalls sicherheitsrelevant ist der Standort der Jimdo-Server. Dieser befindet sich in Deutschland. So unterliegt das Unternehmen den deutschen Datenschutzgesetzen wie der DSGVO. Allerdings stehen einige Server des Anbieters auch in den USA und in Japan. Das macht den für den Datenschutz relevanten Aspekt gewissermaßen wieder zunichte.

Bewertung: 8/10

Eine garantierte SSL-Verschlüsselung ist nicht bei jeder eCommerce-Lösung vorgesehen. So bringt Jimdo bereits einen klaren Vorteil. Auch der deutsche Serverstandort trägt zu einer gewissen Datensicherheit bei. Punktabzug gibt es dennoch, da sich auch Rechenzentren außerhalb des EU-Raums befinden.

11. Support & Community

Wenn du Fragen bezüglich deines Onlineshops hast, möchtest du natürlich auch entsprechend hilfreiche Antworten erhalten. Jimdo gibt einen ersten Anhaltspunkt mit seinem ausführlichen FAQ-Bereich und diversen Tutorials. Bei spezifischen Fragen die ins Detail gehen, können die FAQs natürlich nicht unbedingt weiterhelfen. Hier ist ein persönlicher Kontakt zu Mitarbeitern nötig, die sich mit dem System auskennen. Einen solchen Support kannst du ausschließlich per Kontaktformular erhalten. Telefonische Anfragen und solche per E-Mail sind derzeit nicht möglich. Darüber hinaus musst du im eCommerce- und im Shop-Tarif mit Wartezeiten von bis zu 48 Stunden rechnen.

Bewertung: 6/10

Der Support bei Jimdo könnte durchaus umfangreicher sein. Persönliche Hilfestellungen erhältst du nur per Kontaktformular und das auch nur dann, wenn du bereits einen entsprechenden Tarif ausgewählt und dich registriert hast.

12. Wichtige Funktionen

FunktionBeschreibung
1. Eigene DomainDeine eigene Domain ist bei Jimdo im ersten Jahr kostenlos. Danach kommen entsprechende Kosten auf dich zu, die sich unter anderem nach der gewählten Shop-Endung richten.
2. Banner EinbindungenDie Einbindung von Werbebannern ist natürlich möglich. Hierfür kannst du externe Anbieter wie Google AdSense nutzen.
3. BlogDie Erstellung eines Blogs innerhalb deines Onlineshops ist immer möglich. Er beherrscht alle Grundfunktionen. Allerdings ist die erste Einrichtung etwas kompliziert.
4. ProduktdatenbankenDer Import und Export von Produkten oder Artikellisten ist innerhalb Jimdos nicht möglich. Die Erstellung muss also direkt im Shop erfolgen.
5. SEOIm Zuge der Suchmaschinenoptimierung kannst du Seitenbeschreibung, Seitentitel, Bilder-Alt-Tags und URLs frei editieren. Darüber hinaus kannst du einzelne Seiten von den Suchmaschinen ausschließen und 301-Weiterleitungen einrichten.
6. E-Mail MarketingDu wirst kein integriertes Tool für das E-Mail Marketing finden. Allerdings stehen dir einige externe Anbieter zur Verfügung, die den Newsletter Versand möglich machen.
7. Besucherstatistik / BesucherzählerMithilfe von dem bereits integrierten Google Analytics kannst du dir detaillierte Statistiken liefern lassen. Die deutschen Datenschutzbestimmungen werden dabei voll und ganz eingehalten.
8. KontaktformularMit dem Formular-Baukasten kannst du ganz einfach entsprechende Formularfelder anpassen.
9. MehrsprachigkeitInnerhalb des Interface werden acht Sprachen unterstützt. Der Editor selbst unterstützt jede beliebige Sprache. Möchtest du eine mehrsprachige Website erstellen, wirst du eine Ebene deiner Navigation opfern müssen.
10. BackupMit Jimdo ist die Erstellung von Backups nicht möglich.

Bewertung: 7/10

Jimdo bietet einige wichtige Funktionen in herausragendem Umfang an. Allerdings vermissen wir die Möglichkeit zur Datensicherung und die Verwendung von Produktdatenbanken.

Alternativen

Wenn du dich bereits ein wenig mit der Erstellung von Onlineshops auskennst, dann weißt du natürlich, dass es nicht nur mit Jimdo möglich ist, einen entsprechenden Shop zu erstellen. Es gibt einige Alternativen zu dem Tool, die sich teils mehr teils weniger von dem Angebot bei Jimdo unterscheiden. Neben der eCommerce-Lösung in diesem Beitrag gibt es einige Shopsysteme, die explizit auf die Erstellung von Webshops ausgelegt sind. Besonders bekannt ist hier der 1&1 IONOS E-Shop und natürlich auch der STRATO Webshop und ALZURA Shop. Darüber hinaus bieten auch diverse Homepage-Baukästen entsprechende Webshop-Lösungen an. Deshalb werden wir im Folgenden auch einen kleinen CMS Vergleich mit Wix Online Shop anstellen.

Jimdo vs. 1&1 IONOS

Die Anzahl der Produkte ist hier bei beiden Shopsystemen unbegrenzt. Allerdings ist die Anzahl der Produkttypen und die Anzahl der Produktattribute bei 1&1 IONOS E-Shop begrenzt. Auf Shop-Features wie die Filtersuche und die Anzeige der Produktverfügbarkeit müssen die Nutzer von Jimdo verzichten, während Kunden von 1&1 nicht in der Lage sein werden, den Brutto- und den Nettopreis der Produkte anzugeben. Bei den Zahlungsmethoden bietet 1&1 IONOS etwas mehr Möglichkeiten an, während Jimdo hingegen mit einer größeren Anzahl an Designvorlagen und einer umfangreichen Logistik überzeugen kann.

Jimdo vs. ALZURA Shop

Wie du im Review bereits gelesen hast, gibt es bei Jimdo keine Produktdatenbanken. Bei ALZURA Shop hingegen hast du sogar die Möglichkeit, branchenspezifische Produktdatenbanken zu nutzen. Bei beiden Tools hast du diverse Designvorlagen zur Verfügung stehen, die sich nach den Branchen und den Geschäftsfeldern sortieren und auswählen lassen. Auch in Puncto Sicherheit sind sich die beiden Anwendungen sehr ähnlich. So handelt es sich in beiden Fällen um in Deutschland entwickelte Systeme, die auf die Datenschutzgesetzte innerhalb des deutschen Rechtraums zugeschnitten sind.

Jimdo vs. STRATO

Im Vergleich zwischen Jimdo und STRATO Webshop fällt gleich zu Anfang auf, dass sich die mögliche Anzahl an Produkten klar voneinander unterscheidet. Im STRATO Webshop sind nämlich maximal 200.000 Produkte möglich, während Jimdo die Anzahl unbegrenzt lässt. Damit eignet sich der Anbieter deutlich besser für große Onlineshops und für solche, die über ein hohes Wachstumspotenzial verfügen. Bei den Zahlungsmethoden stechen beide Anbieter mit einer Vielzahl an Optionen heraus. Allerdings kann hier eindeutig STRATO einen Punkt für sich gewinnen, da das Shopsystem noch ein paar mehr Zahlungsarten möglich macht. Bei der Gestaltung der Produktseiten und bei der Suchmaschinenoptimierung hingegen kann Jimdo überzeugen.

Jimdo vs. Wix

Die eCommerce-Lösung von Wix zeichnet sich – genau wie der Homepage-Baukasten des Anbieters – durch eine sehr hohe Anwenderfreundlichkeit aus. So lässt sich ein Onlineshop in wenigen Minuten erstellen. Das ist allerdings auch bei Jimdo in ähnlicher Form möglich. Preislich sind sich die beiden Tools relativ ähnlich, wobei Wix etwas günstiger ist.

Zusammenfassung

Onlineshops, die mit Jimdo erstellt wurden sehen meist sehr professionell aus. Das liegt natürlich an den modernen Templates, die der Shop-Inhaber ganz individuell auswählen kann. Daneben spielt bei der hochwertigen Optik aber auch die besonders einfache Anwendung eine Rolle. Der Inhaber kann bei der Bearbeitung per InPage-Editor fast nichts falsch machen. So kommt es nur selten zu Programmierfehlern. Hinsichtlich des Preises sind die eCommerce-Lösungen im Mittelfeld angesiedelt. So ist das Tool teurer als so manch anderer Anbieter – in den meisten Fällen werden hier allerdings auch mehr Features geboten.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Jimdo Shop

1. Was ist Jimdo Shop?

Jimdo Shop bezeichnet die vier Tarife des Anbieters die die Erstellung eines Onlineshops möglich machen.

2. Wie funktioniert Jimdo Shop?

Der Shop funktioniert genauso wie der Homepage-Baukasten des Anbieters. Hier steht dir ein InPage-Editor zur Verfügung und du benötigst keinerlei Programmierkenntnisse. Hinzu kommen natürlich diverse Features, die für einen Onlineshop unerlässlich sind.

3. Wie gut ist Jimdo Shop?

Die eCommerce-Lösung des Anbieters zeichnet sich durch ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis aus. Allerdings liegt es an deinen individuellen Anforderungen an das Shopsystem, ob du das Tool als sinnvoll und gut bewertest.

4. Was kostet Jimdo Shop?

Der Jimdo Shop kostet je nach Tarif zwischen 19 und 45 US-Dollar.

5. Ich habe bereits eine Domain. Kann ich diese mit Jimdo Shop nutzen?

Ja, du kannst mit deiner bereits bestehenden Domain zu Jimdo umziehen und die eCommerce-Lösungen des Anbieters nutzen.

6. Wo stehen die Server von Jimdo?

Die Server von Jimdo stehen in Deutschland, Japan und den USA.

7. Kann ich auch ohne Jimdo Shop einen Onlineshop erstellen?

Innerhalb von Jimdo kannst du mit fast jedem Tarif einen Onlineshop erstellen. Allerdings stehen dir die umfassenden Funktionen nur in den genannten Shop-Tarifen zur Verfügung. Natürlich kannst du auch auf einen anderen Anbieter zurückgreifen. So etwa auf Wix Shop, STRATO oder 1&1 IONOS E-Shop.

8. Kann ich auch digitale Güter wie MP3s, Videos oder eBooks verkaufen?

Wenn du digitale Güter mit deinem Jimdo Shop verkaufen möchtest, musst du lediglich die Erweiterung Billbee nutzen.

9. Kann ich auch externe Systeme in Jimdo implementieren?

Ja, die Anbindung externer Systeme ist mithilfe von Erweiterungen und Widgets möglich.

10. Kann ich die Umsatzsteuersätze an verschiedene Ländern anpassen?

Es ist nur möglich einen generellen Umsatzsteuersatz pro Artikel einzustellen. Länderspezifische Umsatzsteuersätze können bis dato nicht eingestellt werden. Laut Jimdo ist diese Funktion allerdings bereits in Arbeit.

11. Kann ich meinen Jimdo-Onlineshop auch mit Amazon, eBay und Facebook verknüpfen?

Eine Verbindung des Shops mit Plattformen wie eBay, Amazon oder Facebook ist nicht möglich. So musst du alle Systeme manuell verwalten.

12. Wie kann ich mein Jimdo Konto löschen / Abo kündigen?

Um deinen Vertrag zu kündigen, klickst du auf „Bearbeiten“ und öffnest das Menü oben links. Anschließend klickst du auf „Vertragsinhalte“ und auf „Jimdo-Vertrag kündigen“. Mit der Option „Ich möchte meine Website kündigen“ kannst du nun Häkchen bei den entsprechenden Antworten im Kündigungsformular setzen. Anschließend musst du nur noch auf „Ja, ich kündige mein Jimdo…-Paket zum …“ anklicken.

Möchtest du hingegen dein gesamtes Konto löschen, müssen alle kostenpflichtige Verträge bereits gelöscht sein. Anschließend kannst du in deinem Konto auf dein Profilbild in der Ecke oben links klicken. Nun klickst du auf den Button „Konto löschen“ und gibst anschließend deine E-Mail-Adresse ein. Nun musst du nur noch den Sicherheitshinweis bestätigen und auf „Jetzt löschen“ klicken.

Jimdo Shop: die eCommerce-Lösung ganz ohne Programmierkenntnisse
5 (100%) 1 Bewertungen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.