Wix: ein professioneller Baukasten mit Einfachheit ergänzt

0 440
Wix Erfahrungsbericht / Review 2019
82%

Kurzfazit: Wix.com eignet sich optimal für jeden, der eine Website erstellen und sich dabei auf eine einfache Benutzeroberfläche verlassen möchte. Das Handling von Wix gestaltet sich äußerst unkompliziert und auch der Funktionsumfang kann sich bei dem Website-Baukasten durchaus sehen lassen.

  • 1. Preise & Kosten
  • 2. Hosting
  • 3. Installation & Einrichtung
  • 4. Technik & Konzept
  • 5. Nutzermanagement
  • 6. Erweiterungen / Extensions
  • 7. Design: Backend
  • 8. Design: Frontend
  • 9. Usability
  • 10. Sicherheit
  • 11. Support & Community
  • 12. Wichtige Funktionen

Wix StartseiteEine Website zu erstellen ist einfacher als die meisten Menschen glauben. Anstelle eines kompliziertem CMS mit hoch komplexer Programmiersprache gibt es nämlich auch sogenannte Website-Baukästen. Sie biete alle Tools, die für den Bau einer professionellen Website benötigt werden und ermöglichen somit auch Laien die Verwaltung eines persönlichen Blogs, eines Online-Shops oder einer Informations-Website.

Neben bekannten Lösungen wie Jimdo oder Weebly gibt es eine Anwendung, die sich besonders durch ihr einfaches Handling auszeichnet. Dabei handelt es sich um Wix. Was hinter dem Unternehmen steht, was der Baukasten so zu bieten hat und vieles mehr wird in unserem Beitrag nun genauer erläutert.

Ein paar Fakten zum Wix

Der Website-Baukasten Wix.com wurde im Jahr 2006 gegründet und hat seinen Hauptsitz seither in Tel Aviv. Weitere Standorte befinden sich in New York City, Dnipro, San Francisco und Wilna. An der NASDAQ-Börse ist Wix allerdings erst seit dem 5. November 2013 gelistet.

Das Prinzip von Wix.com erinnert etwas an das einer Cloud und wird für die Erstellung von HTML5-Websites sowie von Mobile-Websites eingesetzt. So ermöglicht der Baukasten die Integration von verschiedenen Funktionen direkt in die eigene Homepage. Diese Funktionen werden in der Regel von Drittanbietern oder von Wix selbst entwickelt.

Das Ziel von Wix ist es, seinen Kunden einen einzigartigen und professionellen Webauftritt zu gestaltet. Dafür setzt das Unternehmen auf ein offenes SDK und in dieser Form womöglich einzigartige Designmöglichkeiten. Kaum verwunderlich, dass Wix mit diesem Konzept bereits drei Jahre nach seiner Gründung eine Million Nutzer erreicht hat. Inzwischen wird das CMS des Unternehmens in über 190 Ländern als Homepage-Baukasten genutzt. Bei den Nutzern handelt es sich aber keineswegs nur um Unternehmer. Auch Künstler wie Fotografen nutzen den Dienst – ebenso wie Selbstständige und Studenten.

Content Management Systeme und Website-Baukästen sind nicht nur an sich zwei unterschiedliche Möglichkeiten, Websites zu bauen. Auch innerhalb der Website-Baukästen gibt es abhängig vom Anbieter viele, durchaus gravierende Unterschiede. Das macht die Wahl der idealen Software nicht gerade einfacher. Für ein genaueres Bild von Wix, findest du deshalb nun ein detailliertes Review, das sich nicht nur mit den Kosten, sondern auch mit dem Konzept, dem Design und vielen weiteren wichtigen Faktoren auseinandersetzt.

Für wen ist Wix geeignet?

In Anbetracht der Kosten, die bei Wix entstehen, ist das Tool für so gut wie jeden geeignet, der eine Website erstellen möchte. Das schließt dank Drag-and-drop Funktion natürlich auch Einsteiger mit ein. Auch Unternehmen können von dem Homepage-Baukasten profitieren. So erhalten sie für einen geringen Preis vergleichsweise professionelle Funktionen zur Website-Erstellung. Darüber hinaus lassen sich Blogs und Onlineshops erstellen, was natürlich für Privatpersonen und Selbstständige gleichermaßen interessant sein dürfte.

1. Preise & Kosten

An sich ist die Verwendung von Wix kostenlos. Zumindest lässt sich der Account kostenlos erstellen. Im Anschluss muss ein Tarif ausgewählt werden, wenn eine Website erstellt werden soll. Hier stehen insgesamt fünf verschiedene Pakete zur Verfügung:

  1. Connect Domain für 4,08 Euro pro Monat
  2. Combo für 8,25 Euro pro Monat
  3. Unlimited für 12,41 Euro pro Monat
  4. eCommerce für 16,16 Euro pro Monat
  5. VIP für 24,50 Euro pro Monat

Die verschiedenen Preise haben natürlich ihren Grund: den Funktionsumfang. Wie dieser im jeweiligen Tarif aussieht, erfährst du später.

Natürlich wird kein Nutzer gezwungen, einen Tarif auszuwählen. Die Grundfunktionen des Baukastens können daher komplett kostenfrei genutzt werden. In der Regel ist das allerdings nur bedingt sinnvoll, da der Kunde hier mit einer Subdomain Vorlieb nehmen muss und zugleich Werbeanzeigen auf der Website angezeigt werden.

Bei den Preisen für den Wix-Tarif, sollte allerdings auch auf die Laufzeit geachtet werden. Während für jenes Paket, das monatlich kündbar ist, der gesamte Betrag gezahlt werden muss, erhalten Kunden für ein Jahresabonnement (das übrigens in der Auswahl voreingestellt ist) einen Rabatt von 45 Prozent. Einen Rabatt von 50 Prozent erhält hingegen jeder, der ein Zweijahrespaket abschließt.

Die Zahlungen sind unter anderem mit SEPA-Lastschriften, der Visa- und der Mastercard möglich. Auch Amex und Discover werden in der Regel akzeptiert. Die Zahlung selbst erfolgt bei Wix grundsätzlich mit einer 256-Bit SSL-Verschlüsselung. Diese schützt die sensiblen Daten vor Diebstahl.

Bewertung: 8/10

Wix ist einer der wenigen Baukasten-Anbieter, die mehr als drei Tarife anbieten und dabei selbst für den besten und teuersten Tarif weniger verlangen als so mancher Konkurrent. Da das Unternehmen allerdings mit einer kostenlosen Nutzung wirbt, halten wir das kostenlose Angebot von Wix für eher dürftig. Es scheint fast so, als würde es sich hier lediglich um ein Lockangebot handeln, das den Nutzer zum Abschluss eines Bezahl-Tarifs bewegen soll. Deshalb geben wir Punktabzug, sind aber dennoch mit den kostenpflichtigen Tarifen sehr zufrieden.

2. Hosting

Das Hosting der Websites und deren Inhalte erfolgt bei Wix.com immer auf den Wix-Servern. Das gilt auch für jene Domains, die nicht bei Wix, sondern bei einem anderen Domainanbieter erworben wurden. Diese müssen dann einfach transferiert oder mit Wix verbunden werden.

Die kostenlosen Webadressen des Unternehmens haben folgenden Aufbau: benutzername.wixsite.com/websitename/seiten-url. Websites, die mit einem Tarif kombiniert worden sind hingegen haben eine eigene Domain.

So ist das Hosting selbst bei jedem Paket kostenlos mit dabei. Bei der Einrichtung wird keine Gebühr fällig und auch ein Speicherplatz von mindestens 500 MB ist bereits in das kleinste Paket mit inbegriffen.

Bewertung: 10/10

Das Hosting von Wix-Websites könnte nicht einfacher sein. Nach der Buchung eines Tarifs garantiert der Betreiber ein kostenloses Hosting. Das gilt nicht nur für Wix-Domains, sondern auch für externe Webadressen, die zuvor natürlich transferiert werden müssen.

3. Installation & Einrichtung

Zunächst muss einmal gesagt werden, dass Wix für die Einrichtung keinerlei Gebühren verlangt – diese werden bereits mit dem Tarif-Preis gedeckt.

Eine Installation im herkömmlichen Sinne ist hier nicht nötig, da es sich hier um eine Webanwendung handelt. Das heißt, dass der Nutzer seine Homepage allein über den Browser verwaltet und einrichtet. Dafür muss aber natürlich zunächst ein Konto erstellt werden. Das ist kostenlos und setzt sich aus wenigen Schritten zusammen.

Zunächst muss natürlich die Art der Website ausgewählt werden. Im Anschluss muss der Neukunde einige Fragen beantworten. Diese Fragen beziehen sich auf die zu erstellende Website und werden an die Wix ADI (künstliche Design-Intelligenz von Wix) weitergeleitet. Die künstliche Intelligenz erschafft nun eine Website ganz nach den Kundenwünschen. Alternativ dazu kann der Nutzer aber auch eine Designvorlage auswählen.

Ist dies erledigt, lässt sich die Website ganz nach den individuellen Wünschen des Nutzers anpassen. So lassen sich bereits jetzt Videos, Texte, Bilder und andere Inhalte einfügen. Mit einem Klick werden diese dann veröffentlicht und mit der ganzen Welt geteilt. Das war es dann auch schon mit der „Installation“ und der Einrichtung der Website.

Bewertung: 10/10

Eine Website über den Dienstleister Wix zu bauen scheint kaum komplizierter, als die Erstellung eines neuen Facebook-Profils. So sind wir quasi gezwungen, die volle Punktzahl zu vergeben. Immerhin hat der Kunde nach seiner Registrierung auch sofort Zugriff auf die neue Website.

4. Technik & Konzept

Das Konzept von Wix ist relativ einfach zu verstehen. So bietet das Unternehmen quasi einen rundum Service, der sich ideal für Einsteiger, aber auch für Profis eignet. Wer sich für Wix.com entscheidet kann daher zunächst einen Tarif auswählen, der seinen Wünschen entspricht. Im Anschluss bietet eine künstliche Intelligenz dem Nutzer verschiedene Templates an, die aufgrund individueller Angaben zusammengestellt wurden.

Je nach Tarif kann der Nutzer nun seine Website über das organisierte Backend verwalten, einrichten und aufbauen. Der Tarif bestimmt hierbei nicht nur die Bandbreite und den Speicherplatz, sondern auch diverse Bausteine – wie etwa den für die Einrichtung eines Online-Shops.

Bewertung: 8/10

Wix möchte mit seinem Tool natürlich Geld verdienen. So beruht das Konzept vor allem auf den angebotenen Tarifen. Für kleine Blogs genügt oft aber auch die kostenlose Variante aus. In jedem Fall steht aber die Benutzerfreundlichkeit an oberster Stelle. Auffällig bei Wix ist, dass das Unternehmen deutlich weniger Geld für seine Dienste verlangt und dabei aber ein wirklich großes Angebot an Zusatzfunktionen bereitstellt.

5. Nutzermanagement

Das Nutzermanagement erfolgt bei Wix – ähnlich wie bei anderen CMS und Baukästen – über das Backend. In der linken Spalte findet sich der Bereich „Database“. Hier kann der Nutzer nicht nur Inhalte laden, sondern auch festlegen, welche Dateien der Besucher ansehen kann. Darüber hinaus entscheidet der Seiteninhaber in dem Menü auch darüber, ob Besucher neue Inhalte hinzufügen oder bestehende Dateien bearbeiten darf.

Bewertung: 9/10

Für das Nutzermanagement erhält Wix fast die volle Punktzahl. Das geht insbesondere auf die unkomplizierte Einrichtung der Benutzerrechte zurück. Einen Punkt Abzug gibt es allerdings, da das Benutzermanagement nicht so umfangreich wie bei anderen CMS ist.

6. Erweiterungen / Extensions

Die Erweiterungen von Wix werden gemeinhin auch Apps genannt. Hier stehen dem Nutzer über 290 Applications zur Verfügung, die auf der entsprechenden Website implementiert werden können. Darunter befinden sich unter anderem folgende Anwendungen:

  • Social-Media-Plug-ins
  • Instagram-Plug-ins für die Produktpräsentation
  • Chat-Anwendungen
  • PayPal und andere Bezahldienste
  • Speisekarten-Anwendungen

Die Bandbreite ist hier besonders groß und kaum vergleichbar mit dem Angebot konkurrierender Website-Baukästen. Implementiert werden die ausgewählten Apps – genau wie andere Inhalte – über die Drag-and-drop-Funktion im Backend.

Bewertung: 9/10

Die Auswahl an Extensions ist so vielfältig, dass wohl kein Websiteinhaber alle Apps in sein Webprojekt einfügen kann. Gleichzeitig gibt es Erweiterungen in jedem erdenklichen Bereich, sodass wohl so gut wie alle Wünsche erfüllt werden können. Punktabzug gibt es aber dennoch, da der überaus wichtige Online-Shop-Baustein etwa nur in den beiden teuersten Tarifen verfügbar ist.

7. Design: Backend

Bei Wix handelt es sich um eine Oberfläche, die als WYSIWYG-Editor angelegt ist. Das heißt, dass der Websiteinhaber alle Elemente per Drag-and-drop an die gewünschte Stelle in seiner Internetseite ziehen kann. So wird die Website dem Besucher genau so angezeigt, wie sie zuvor eingerichtet wurde.

Das Drag-and-drop zeigt sich in einer dreigeteilten Bedienoberfläche. Die „Site Structure“ auf der linken Seite wird in Form einer Bedienleiste dargestellt. Hier kann der Seiteninhaber zwischen den verschiedenen Unterseiten wechseln.

Unterhalb des Menüpunktes „Pages“ findet sich der Punkt „Public„. Hier kann der Nutzer den Java-Script-Code einfügen und mit diesem Elemente auf der Website platzieren.

Auch für das Backend gibt es einen eigenen Menüpunkt. Hier wird ein spezieller Code eingefügt. Dieser wird für die Website-Betreiber im Hintergrund ausgeführt.

Der letzte Punkt der „Site Structure“ wird mit der Bezeichnung „Database“ aufgeführt. Er ermöglicht dem Nutzer das Laden von Inhalten – etwa von Texten oder Bildern. Mit diesem Menüpunkt lässt sich festlegen, ob Besucher der Homepage ausgewählte Inhalte und Dateien sehen und bearbeiten oder gar neue Inhalte hinzufügen dürfen. Anfangs führt das Konzept dieses Menüs bei Nutzern häufig zu Überforderung. Das liegt daran, dass es von anderen vergleichbaren Diensten abweicht. Wird sich allerdings kurz mit dem Bedienmenü bekannt gemacht, sollte die Bedienung keine Probleme mehr verursachen – immerhin ist die Lösung von Wix sehr verständlich.

Die Inhalte, die zuvor freigegeben und hinzugefügt wurden, müssen natürlich auch optimal platziert werden. Das lässt sich mit dem zweiten Bereich bewerkstelligen. Genutzt werden dafür die kleinen runden Buttons, die sich gleich neben der „Site Structure“ befinden. Für die genaue Platzierung wird allerdings jener Bereich genutzt, der etwa zwei Drittel der Seite einnimmt. Hier kann der Nutzer zwischen den Unterseiten umschalten, die Hierarchie der Menüs ändern, SEO-Einstellungen vornehmen, die Seitentitel bearbeiten oder die Seite aus den Suchergebnissen ausblenden. Auch können hier diverse Einstellungen vorgenommen werden, die die Seitenübergänge betreffen.

Bewertung: 8/10

Die Aufteilung des Backends von Wix ist sehr klug gestaltet. Durch seinen dreiteiligen Aufbau sorgt es für einen klaren Überblick. Die einzelnen Teile wiederum sind sehr flexibel einsetzbar und oft auch vielfältiger zu verwenden, als bei der Konkurrenz. Einziges Manko: jeder, der ein anderes CMS gewöhnt ist, muss sich zunächst auf die eigenwillige Aufteilung einlassen. Nach wenigen Stunden sollte die Bedienung allerdings kein Problem mehr darstellen.

8. Design: Frontend

Das Design im Frontend wird vor allem durch das Template bestimmt. Nachdem der Nutzer bei der Registrierung einige Fragen beantwortet hat, generiert die künstliche Intelligenz hinter Wix passende Templates. In der Regel wird dem Nutzer zunächst eine Auswahl von elf dieser Hintergründe zur Verfügung gestellt. Ist hier nichts für ihn dabei, kann er aber auch auf die vielen weiteren vorhandenen Templates zugreifen.

Ist das Template ausgewählt, kann das restliche Frontend Design über das Backend per Drag-and-drop-Funktion eingestellt werden.

Bewertung: 7/10

Wix verfügt über eine relativ große Auswahl an Templates. Allerdings bieten einige andere Baukästen deutlich mehr Möglichkeiten. Klare Pluspunkte gibt es im Bereich „Design: Frontend“ allerdings dafür, dass die AI dem Nutzer die Suche nach dem passenden Template zu einem großen Teil abnimmt, indem es ganz nach den Anforderungen des Kundens einige Hintergründe vorschlägt.

9. Usability

Die Handhabung einer Website, die über Wix.com gebaut wurde, gestaltet sich in der Regel äußerst einfach. So ist für die Nutzung von Wix lediglich keine simple Registrierung, nicht aber eine komplizierte Installation nötig. Auch das Backend lässt sich durch Drag-and-drop-Funktion unglaublich einfach bedienen und steht somit in keinem Vergleich zu Typo3 oder WordPress.

Das einzige Problem, das in der Usability ersichtlich ist, ist der ungewohnte Aufbau, der im Backend verwendet wird.

Bewertung: 9/10

Eine fast volle Punktzahl gibt es von uns für die Usability von Wix. Der Website-Baukasten lässt sich insbesondere von Einsteigern sehr leicht bedienen. Nutzer, die bisher andere Baukästen verwendet haben, werden hingegen zu Anfangs kleine Probleme bei der Verwendung des Backends bekommen – daher auch der Punktabzug.

10. Sicherheit

Websites, die mit Wix eingerichtet wurden, sind ganz automatisch mit einer SSL-Verschlüsselung versehen. Da die Server des israelischen Unternehmens allerdings weltweit betrieben werden, sehen einige Nutzer ein gewisses Sicherheitsrisiko, den Datenschutz betreffend. Die strengen deutschen Datenschurzrichtlinien (DSGVO) greifen in diesem Fall nämlich nicht.

Bewertung: 6/10

Durch die SSL-Verschlüsselung – die für Unternehmens-Websites übrigens Pflicht sind – sind die unter Wix erstellten Seiten vergleichsweise sicher. Allerdings müssen die Nutzer damit klar kommen können, dass für das Unternehmen Wix nicht die deutschen Datenschutzrechte gelten. So kann es sein, das Daten weitergegeben werden. Allerdings versucht Wix möglichst seriös aufzutreten, sodass Datendiebstahl zumindest von Seiten des Unternehmens doch eher ausgeschlossen werden kann.

11. Support & Community

Support

Bereits der günstigste Wix-Tarif enthält einen Premium Support. Dieser ist bis dato allerdings nicht deutschsprachig. Wer den Support dennoch in Anspruch nehmen möchte – oder gar muss – der wird auf den englischsprachigen Support zurückgreifen müssen. Wix bietet darüber hinaus übrigens auch einen Support auf Portugiesisch und Spanisch an. Erreichbar ist er unabhängig von der Sprache von Montag bis Freitag zwischen 6:00 Uhr und 17:00 Uhr pazifischer Standardzeit. Das bedeutet, dass der Support von Deutschland aus und in mitteleuropäischer Zeit zwischen 15:00 Uhr und 2:00 Uhr erreicht werden kann. Sollte ein Nutzer in diesem Zeitraum keine Zeit haben, kann er natürlich auch eine Nachricht hinterlassen. Um einen Rückruf zu erhalten, muss die Systemsprache der Homepage allerdings vorübergehend auf die englische Sprache umgestellt werden.

Wer sich auf keine langen Warteschleifen einlassen möchte oder seinen mündlichen Englisch-Kenntnissen nicht ganz vertraut, der kann sein Anliegen natürlich auch per E-Mail einreichen. Hierfür wird die Seite „Kontakt“, der sich im Footer der Homepage finden lässt, aufgerufen. Hier befindet sich außerdem eine Art FAQ-Bereich, in dem bereits einige Fragen beantwortet wurden. Sollte sich in den FAQ’s keine Antwort finden lassen, so kann der Support über den Button „Anfrage senden“ kontaktiert werden. In der Regel sollte eine entsprechende Antwort dann innerhalb weniger Stunden oder Tage ankommen.

Community

Neben dem Support gibt es auch eine Community – kaum verwunderlich bei inzwischen über 100 Millionen Nutzern. Das Community-Forum ist allerdings englischsprachig.

Bewertung: 5/10

Der Support von Wix mag professionell sein. Das nutzt allerdings nicht viel, wenn die Anwenderfreundlichkeit entsprechend zu wünschen übrig lässt. Insbesondere beim telefonischen Support ließen sich einige Verbesserungen einbringen – etwa eine deutschsprachige Kundenhotline oder ein Telefon, das 24 Stunden besetzt ist. Der Online Kontakt über E-Mail hingegen funktioniert in der Regel relativ problemlos – ebenso wie die Fragestellung im FAQ-Bereich oder innerhalb des Community-Forums.

12. Wichtige Funktionen

FunktionBeschreibung
1. Eigene DomainEine eigene Domain ist erst ab dem Tarif Combo enthalten. Bei Einlösung des Domain-Gutscheins ist diese im ersten Jahr – allerdings nur bei den Jahresverträgen – inklusive. Allerdings sind hier nur die Endungen .com, .net, .org, .info und .biz möglich. Nach dem ersten Jahr entstehen jährliche Kosten ab 14,95 Euro.
Ab dem Tarif Connect Domain kann eine bestehende Domain mit Wix gekoppelt werden.
2. Banner EinbindungenÜber den integrierten App Market kann Google AdSense eingebaut werden. Auch die Einbindung klassischer Werbebanner ist problemlos möglich.
3. BlogEin Blog lässt sich mit Wix sehr einfach erstellen. Darüber hinaus können Beiträge zeitversetzt veröffentlicht werden. Für die Erstellung und Veröffentlichung von Blog-Beiträgen von unterwegs, gibt es eine mobile App.
4. eCommerceAb dem Tarif eCommerce kann ein Onlineshop erstellt werden. Er eignet sich für kleine und mittelgroße Shops und verfügt über eine Import-/Export-Funktion, mit der sich auch große Mengen digitaler und physischer Produkte hinzufügen lassen. Im Bezug auf die Datenschutzrichtlinien der EU sollten allerdings ein paar Änderungen vorgenommen werden.
5. SEODie Suchmaschinenoptimierung bei Wix beinhaltet die individuelle Eingabe von Alt-Tags, Seitentitel und Meta-Description. Abstriche müssen bei den Bildernamen gemacht werden, da diese automatisch mit diversen kryptischen Bezeichnungen versehen werden.
6. E-Mail MarketingMit der App ShoutOut können mit Wix Newsletter versendet werden. Allerdings verfügt diese über keine Doppel-Opt-In Funktion. Daher kann es sinnvoll sein, Alternativen zu verwenden.
7. Besucherstatistik / BesucherzählerMit der Einbindung von Google Analytics ist der Abruf von Statistiken problemlos möglich.
8. KontaktformularZu den Grundfunktionen von Wix zählt ein einfaches Kontaktformular. Für einen größeren Funktionsumfang bieten sich darüber hinaus einige Apps im integrierten App Market an.
9. MehrsprachigkeitDer Editor selbst unterstützt derzeit 16 Sprachen. Darüber hinaus können mehrsprachige Websites sehr einfach erstellt werden. Da die URLs nicht immer an die jeweilige Sprache angepasst werden können, eignet sich die Mehrsprachigkeit besonders für größere Projekte nur kaum.
10. BackupDie Website wird von Wix immer wieder automatisch gesichert. Sollte es dann zu Komplikationen kommen, können die früheren Versionen ganz einfach wiederhergestellt werden.

Bewertung: 9/10

Auf den ersten Blick sorgt Wix für kleine Einschränkungen im Hinblick auf einige Funktionen. Diese Einschränkungen lassen sich dank des umfassenden App Market von Wix jedoch sehr leicht auffangen. So können nicht nur professionelle Onlineshops, sondern auch Blogs erstellt werden, die mithilfe von Google AdSense mit Werbung versehen, dank Google Analytics umfassend analysiert und durch die weitreichenden SEO-Maßnahmen bekannter gemacht werden können.

Tutorials / Anleitung

Wie die Registrierung bei Wix vonstatten geht, wurde in diesem Beitrag ja bereits erläutert. Allerdings gibt es auch auf der Website des Anbieters eine entsprechende Anleitung dazu. Was die Nutzung anbelangt, so gibt es online einige Video-Tutorials zu finden – ein paar davon sind sogar in deutscher Sprache. Anleitungen und Tutorials in schriftlicher Form sind hingegen meist englischsprachig verfasst.

Alternativen

Wix ist natürlich nicht der einzige Website-Baukasten und schon gar nicht das einzige CMS. Neben ihm gibt es viele weitere – teilweise vergleichbare – Angebote, die den Ansprüchen mancher Kunden womöglich eher entsprechen. Dazu zählen neben WordPress und Jimdo – die wir im Anschluss noch einmal genauer mit Wix vergleichen werden – unter anderem Typo3, Weebly, Squarespace, Joomla und Drupal. Alle sind dafür da, Websites nach den Wünschen des Benutzers zu erstellen. Die Funktionsweise und das Konzept unterscheiden sich allerdings bei vielen Alternativen von jenen, die Wix zugrunde liegen.

Wix vs. WordPress

Wix ist für seine einfache Handhabung bekannt. Auf Basis von Drag-and-drop lässt sich das Backend verwalten und die Website einrichten, für weitere Funktionen steht das eigene App Center zur Verfügung und lässt sich dann mit einem Klick installieren. WordPress hingegen ist deutlich aufwendiger. Erweiterungen und Plug-ins lassen sich nicht so einfach installieren und implementieren. Darüber hinaus sind zumindest geringe technische Kenntnisse nötig, um das Content Management System auch optimal nutzen zu können.

In Sachen eCommerce hingegen hat WordPress die Nase vorn. Während es bei Wix.com aufgrund der begrenzten Versand- und Steueroptionen sowie der nicht zu 100 Prozent erfüllten EU-Vorschriften Probleme geben kann, gibt es bei WordPress keine technischen Einschränkungen. Allerdings kommt es hier wieder auf das Handling an. Wer Ahnung von WordPress-Plug-ins hat und Optimierung mit Codes beherrscht, der wird hier klare Vorteile haben.

Nicht zuletzt spielt natürlich auch der Preis in unserem kleinen Vergleich eine Rolle. Werden lediglich die Wix-Tarife mit dem Anschaffungspreis von WordPress (0 Euro) verglichen, hat natürlich das Content Management System gewonnen. Allerdings werden bei WordPress Hosting-Gebühren von mindestens 7,50 Euro monatlich fällig. Hinzu kommen kostenpflichtige Plug-ins, Premium-Themes oder gar individuelle Optimierungen vom Experten. So steigen die Kosten für WordPress doch noch etwas an. Kurzfristig und in Anbetracht der eingesparten Zeit, belegt Wix den ersten Platz im Ranking. Auf längere Sicht – etwa auf zwei bis drei Jahre – hingegen hat WordPress klare Vorteile, den Kostenpunkt betreffend.

Wix vs. Jimdo

Der Vergleich zwischen Wix und Jimdo gestaltet sich etwas einfacher als der obige. Hier handelt es sich immerhin beide Male um einen Website-Baukasten. Wird beim Preis begonnen, so ist Jimdo der klare Gewinner. Hier liegt der Preis für den besten Tarif bei 15 Euro, während Wix für sein teuerstes Paket schlappe 20 Euro verlangt.

Werbefrei sind sowohl bei Jimdo, als auch bei Wix alle Websites, deren Tarif fünf Euro oder mehr gekostet hat. Aufgrund des extra App Centers von Wix, hat der Baukasten im Bereich Plug-ins und Widgets einen kleinen Vorsprung – wobei auch bei Jimdo Erweiterungen vorgenommen werden können.

Am Ende sind die beiden Anbietern fast gleichauf, wobei Jimdo weiterhin durch seine Bedienung und den Speicherplatz auffällt, Wix hingegen eher in Punkto Layout und Individualität klar vorne liegt.

Zusammenfassung

Verglichen mit herkömmlichen CMS ist Wix deutlich leichter zu bedienen. Die Benutzeroberfläche zeichnet sich durch klare Strukturen und durch die Drag-and-drop-Funktion aus. So ist kein Erlernen einer Programmiersprache nötig und auch die nachträgliche Anpassung der Website fällt in der Regel weg, da bereits beim Bau klar ersichtlich ist, wie das Frontend später aussieht. Leider ist eCommerce mit Wix erst dann möglich, wenn monatlich mindestens etwa 16 Euro aufgewendet werden. Zuvor ist der Baustein für den Online-Shop deaktiviert. Für Blogs und Informationswebsites ist das natürlich kein Problem und so lässt sich bereits für wenig Geld eine professionelle und hochwertige Website erstellen.

FAQ-Bereich: Häufig gestellte Fragen zu Wix

1. Was ist Wix?

WIX ist ein Website-Baukasten. Das Programm wird also für die Einrichtung von Websites verwendet.

2. Welche Programmiersprache verwendet Wix?

Für die Verwendung von Wix werden keine Programmiersprachen benötigt.

3. Was kann Wix? Was taugt es?

Wix eignet sich sowohl für die Erstellung eines Blogs, als auch für den Einsatz eines eCommerce Shops. Die Bandbreite für die Anwendung ist also enorm groß. Dabei zeichnet sich die Webanwendung insbesondere durch eine einfache Handhabung und durch eine Vielzahl an Funktionen aus.

4. Was kostet Wix?

Der Website-Baukasten Wix bietet eine kostenlose Version an. Wer allerdings eine eigene Domain nutzen und womöglich auch keine Werbung angezeigt bekommen möchte, der kann auf einen der fünf Tarife ausweichen. Diese kosten als Jahresabo zwischen 4 und 20 Euro und unterscheiden sich insbesondere in ihrem Funktionsumfang.

5. Welche Cookies verwendet Wix?

Wix verwendet folgende vorübergehende (Session) Cookies:

  • hs: für die Sicherheit
  • RequestID: tracked das Besucherverhalten und misst die Seitenperformance

Darüber hinaus werden aber auch permanent (Persistent) Cookies verwendet und gespeichert:

  • svSession: identifiziert einzelne Besucher und zeichnet den Seitenbesuch auf
  • XSRF-TOKEN: Sicherheit
  • smSession (zwei Wochen aktiv): identifiziert die eingeloggten Seitenmitglieder
  • TSxxxxxxxx: Sicherheit
  • TSxxxxxxxx_d: Sicherheit

Darüber hinaus kann es sein, dass diverse Businesslösungen (etwa Wix Restaurants oder Wix Stores) und Drittanbieter-Apps weitere Cookies verwenden.

6. Was ist eine Lightbox bei Wix?

Die Lightbox – zu deutsch Lichtbox – bei Wix ist ein Fenster, dass separat auf deiner Website erscheinen kann. Es lenkt die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich und eignet sich für den Websiteinhaber ideal, um wichtige Informationen (etwa einen E-Mail-Newsletter oder einen Rabatt-Code) an den Besucher weiterzugeben.

7. Wie kann ich meine Wix Seite / meinen Wix Account löschen?

Es gibt einen Unterschied zwischen dem Löschen einer Seite und dem Löschen des gesamten Wix Accounts.

Wix Seite löschen

Um eine Website zu löschen, muss zunächst das Premiumpaket von der Seite getrennt werden – ebenso wie die Domain. Da das Löschen der Website das Premiumpaket nicht storniert, sollte das Paket zunächst gekündigt werden. Ist das erledigt kann die Website über die Einstellungen mit einem Klick auf „Website löschen“ und einer weiteren Bestätigung gelöscht werden.

Wix Account löschen

Das Wix Konto hingegen kann deaktiviert oder aber dauerhaft gelöscht werden. Für die Deaktivierung müssen zunächst alle Premiumdienste gekündigt oder transferiert werden. Danach können alle Websites im Konto gelöscht und alle Domains entfernt werden. Im Anschluss wird folgender Link benötigt: http://www.wix.com/deactivate-account/index.html. Nun muss nur noch auf „Deactivate my account!“ und folgend auf „Yes“ geklickt werden.

Für die dauerhafte Löschung werden ebenfalls die obigen Schritte vollzogen. Allerdings wird nun dieser Link https://www.wix.com/account/support/permanent-delete geöffnet und das Konto gelöscht. Es wird aus Sicherheitsgründen allerdings noch sieben Tage lang aktiv bleiben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.