STRATO Homepage-Baukasten: was steckt hinter den günstigen Preisen?

0 568
STRATO Homepage-Baukasten Erfahrungsbericht / Review 2020
80%

Kurzfazit: Der Homepage-Baukasten von STRATO ist ideal für Selbstständige und Unternehmen, die eine Webpräsentation gestalten möchten. Hierfür sind alles erdenklichen Funktionen vorhanden – so etwa umfassende SEO, branchenspezifische Templates und eine beziehungsweise mehrere Gratis-Domains. Wer allerdings auf der Suche nach einer eCommerce-Lösung oder nach einem Tool für einen Blog ist, der wird mit dem Homepage-Baukasten von STRATO kaum glücklich, da entsprechende Funktionen ganz oder teilweise fehlen.

  • 1. Preise & Kosten
  • 2. Hosting
  • 3. Installation & Einrichtung
  • 4. Technik & Konzept
  • 5. Nutzermanagement
  • 6. Erweiterungen / Extensions
  • 7. Design: Backend
  • 8. Design: Frontend
  • 9. Usability
  • 10. Sicherheit
  • 11. Support & Community
  • 12. Wichtige Funktionen
STRATO Homepage-Baukasten Startseite
Bild: STRATO Homepage-Baukasten Startseite (www.strato.de)

STRATO ist bereits seit Jahren ein wichtiger Internetdienstanbieter. Schon lange ist er für seine Hosting-Dienste bekannt und setzt nun auch verstärkt auf seinen Homepage-Baukasten. Dieser soll den Bau einer eigenen Website für jeden möglich machen und ihn auch für erfahrene Nutzer erleichtern.

Doch was ist dran an diesem Angebot und kann STRATO wirklich halten, was es in der Werbung verspricht? Wir haben uns das Angebot einmal etwas genauer angesehen und berichten dir ausführlich im folgenden Review.

Ein paar Fakten zum STRATO Homepage-Baukasten

Der Internetdienstanbieter STRATO bietet bereits seit geraumer Zeit einen Homepage-Baukasten an. Das Unternehmen wurde im Jahr 1997 gegründet und zählt inzwischen mehr als zwei Millionen Kunden und über 500 Mitarbeiter. Bereits seit seiner Gründung durch Norbert Stangl, dem ehemaligen 1&1-Geschäftsführer und Marc Alexander Ullrich, dem ehemaligen Escom-Vorstands, agiert STRATO als Anbieter für das Webhosting von Websites und als Vertreiber von Domains. Nachdem das Unternehmen dann n TELES verkauft wurde und einige Veränderungen durchlief, wurde es für 132 Millionen Euro an die freenet AG verkauft. Im Jahr 2009 übernahm die Deutsche Telekom den Webhosting-Anbieter für 275 Millionen Euro. Inzwischen ist das Unternehmen Teil von United Internet, dass das Unternehmen für etwa 600 Millionen Euro kaufte. Der Sitz ist wie zu Gründungszeiten auch heute noch in Berlin. Dort befindet sich auch der Standort von einem der Rechenzentren, während ein anderen in Karlsruhe steht – beide werden seit 2004 einmal jährlich für ihre Sicherheit nach der ISO 27001 zertifiziert. Neben dem Webhosting bietet STRATO inzwischen auch einen Cloud-Speicher namens HiDrive, Internetzugänge via DSL sowie dedizierte, managed und virtuelle Server an.

Für wen ist der STRATO Homepage-Baukasten geeignet?

Es scheint als wollte STRATO einen Homepage-Baukasten für Jedermann erschaffen. Das ist dem Anbieter allerdings nicht so ganz gelungen. Blogger – oder solche die es werden wollen, sollten wohl besser die Hände von dem Tool lassen. Auch für jene, die einen Onlineshop bauen möchten, werden mit dem Funktionsumfang des Homepage-Baukasten nicht glücklich. So eignet sich die Anwendung vor allem für die Erstellung von Websites. Solche werden im privaten Bereich nur sehr selten gebraucht, sodass sich der STRATO Baukasten besonders an Business-Nutzer, wie Selbstständige und Unternehmer richtet.

1. Preise & Kosten

STRATO bietet im Zuge seines Homepage-Baukasten drei verschiedene Tarife:

  • Basic
  • Pro
  • Pro SEO

Sie sind – kombiniert mit der ausgewählten Laufzeit – ausschlaggebend für den Preis, den du monatlich zahlen musst. Entscheidest du dich für die 12-monatige Laufzeit, musst du dank des Rabatt mit folgenden Preisen pro Tarif rechnen:

Basic:

  • Einrichtungsgebühr: 10 Euro
  • ersten 6 Monate: 1 Euro monatlich
  • später: 5 Euro monatlich

Pro:

  • Einrichtungsgebühr: 0 Euro
  • ersten 12 Monate: 1 Euro monatlich
  • später: 9 Euro monatlich

Pro SEO:

  • Einrichtungsgebühr: 15 Euro
  • ersten 6 Monate: 1 Euro monatlich
  • später: 15 Euro monatlich

Entscheidest du dich für einen der Tarife und für die Möglichkeit, diesen jeden Monat kündigen zu können, fallen folgende Kosten an:

Basic:

  • Einrichtungsgebühr: 15 Euro
  • monatlich: 6 Euro

Pro:

  • Einrichtungsgebühr: 15 Euro
  • monatlich: 10 Euro

Pro SEO:

  • Einrichtungsgebühr: 15 Euro
  • monatlich: 16 Euro

Zusätzlich dazu wird der STRATO Homepage-Design-Service geboten. Hierbei handelt es  sich um einen Tarif, in dem du dich um (fast) nichts mehr kümmern musst. Das heißt, dass sich Webdesigner von STRATO um die Erstellung deiner Website kümmern und sie mit vorgefertigten Bildern und Texten ausstatten, die du später nur noch ändern musst. Darüber hinaus kümmert sich der Anbieter auch um die Suchmaschinenoptimierung deiner Website. Dieses Angebot gibt es natürlich nicht umsonst. So musst du, solltest du das Angebot in Anspruch nehmen wollen, einmalig 600 Euro zahlen. Im darauffolgenden Jahr zahlst du pro Monat lediglich einen Euro. Später dann erhöht sich der monatliche Beitrag auf 9 Euro.

Kann man den STRATO Homepage-Baukasten kostenlos nutzen oder testen?

Der Homepage-Baukasten kann 30 Tage lang kostenlos getestet werden.

Bewertung: 8/10

Die Tarife von STRATO sind allesamt vergleichsweise günstig. Darüber hinaus kann das Angebot sogar 30 Tage lang getestet werden. Leider ist bei der Tarifauswahl ein ganz genauer Blick auf das Kleingedruckte nötig, um zu erkennen, dass die beworbenen „1-Euro-Tarife“ nach einem festgelegten Zeitraum mehr kosten.

2. Hosting

Genau wie all die anderen Homepage-Baukasten-Anbieter übernimmt auch STRATO das Hosting der Websites, die mit seinem Tool erstellt wurden. Der Webspace umfasst dabei zwischen 10 und 30 Gigabyte – abhängig vom gewählten Tarif. Auch E-Mail-Speicher ist bei STRATO inbegriffen. Angefangen im Basic-Tarif mit 5 Gigabyte bis hin zu 50 Gigabyte in den Tarifen Pro und Pro SEO. Genutzt werden dafür die 60.000 Server des Anbieters, die in den Rechenzentren in Berlin und Karlsruhe stehen.

Bewertung: 8/10

Das Hosting wird von STRATO selbst übernommen. Das heißt, dass du dich nicht zusätzlich um einen Hosting-Anbieter kümmern musst. Der angebotene Speicherplatz ist hier vollkommen angemessen. Ebenso wie der E-Mail-Speicher. Hinzu kommt der optimale Serverstandort in Deutschland.

3. Installation & Einrichtung

Die Installation des STRATO Homepage-Baukasten setzt sich aus Registrierung und Erstellung der ersten Website zusammen. Zunächst ist es sinnvoll, das passende Paket auszuwählen. Klicke hierfür einfach auf „In den Warenkorb“ beim entsprechenden Paket. Im Anschluss kannst du deine Wunschdomain eingeben und prüfen, ob diese noch frei ist. Wenn dem so ist, werden dir neben deiner Wunschdomain noch weitere ähnliche Domains angezeigt, aus denen du auswählen kannst. Hast du perfekte Domain für dich gefunden klickst du einfach auf das Warenkorb-Symbol, rechts neben der Domain. Abhängig von deinem ausgewählten Tarif kannst du nun bis zu 20 weitere Domains eingeben und auswählen – im Anschluss klickst du auf „Weiter“. Im nächsten Fenster wird dir der STRATO Homepage-Design-Service angeboten. Möchtest du diesen in Anspruch nehmen, klickst du auf „Design-Service hinzufügen“. Wenn nicht klickst du einfach auf „Bestellung fortsetzen“. Jetzt erhältst du einige Angebote bezüglich deines Marketing-Erfolgs, der Sicherheit deiner Website, deines Business und des Supports. Möchtest du eines dieser Angebote annehmen, setzt du einen Haken bei „Paket auswählen“. Ansonsten geht es weiter mit „Bestellung fortsetzen“. Nun findest du dich in deinem Warenkorb wieder. Hier werden die Preise aller ausgewählten Pakete addiert. Unten siehst du den Gesamtpreis. Mit „Weiter“ gelangst du nun zur Registrierung. Hier gibst du folgende Daten ein:

  • Privatperson / Firma/Organisation
  • Anrede
  • Vorname
  • Nachname
  • Straße und Hausnummer
  • Postleitzahl
  • Ort
  • Land
  • Mobilfunknummer
  • E-Mail Adresse

Im Anschluss kannst du übrigens noch auswählen, woher du STRATO kennst. Mit „Angaben prüfen und weiter“ gelangst du dann zur Bezahlung und zur Erstellung deiner ersten eigenen Website.

Gibt es einen STRATO Homepage-Baukasten Gutschein oder Gutscheincode?

Immer wieder finden sich Gutscheincodes für STRATO im Internet. Einige davon beziehen sich auf das Hosting-Angebot, andere auf Webshops und Mail-Angebote. Selten finden sich unter den Gutscheinen auch solche für den Homepage-Baukasten. Vor der Wahl eines Tarifs kann es daher durchaus sinnvoll sein, nach einem seriösen Gutscheincode-Anbieter zu suchen.

Bewertung: 10/10

Die Auswahl des Tarifs und der folgenden Pakete gestaltet sich sehr einfach und kann innerhalb weniger Minuten erfolgen. Auch die Registrierung geht vergleichsweise schnell von Statten, da bekannte Daten abgefragt werden. Hinzu kommt, dass STRATO häufig mit gewissen Gutscheinen wirbt und sich auch sonst immer wieder Gutscheincodes finden lassen.

4. Technik & Konzept

STRATO setzt bei seinem Homepage-Baukasten auf die Drag-and-drop Funktion. Damit beweist das Unternehmen, dass es ihm bei diesem Tool vor allem um die Anwenderfreundlichkeit geht. Gleichzeitig hebt sich der Homepagebaukasten mit seiner Preispolitik stark von seiner Konkurrenz ab. Da das Angebot nur bedingt für Privatpersonen geeignet ist, finden Business-Nutzer hier womöglich eine gute Alternative zu komplizierten Content Management Systemen.

Bewertung: 8/10

Anwenderfreundlichkeit ist das Ziel eines jeden guten Homepage-Baukasten. Bei STRATO kommt allerdings auch eine benutzerfreundliche Preisgestaltung hinzu, die das Angebot besonders interessant erscheinen lässt. Leider eignet sich der Homepage-Baukasten nur bedingt für Privatpersonen – Menschen, die das Tool geschäftlich nutzen möchten, finden hier jedoch ein gut durchdachtes Konzept gepaart mit einfach zu verwendender Technik.

5. Nutzermanagement

Das Nutzermanagement ist bei dem Homepage-Baukasten nur eingeschränkt möglich. Da kein Passwortschutz gegeben ist, können Inhalte nicht nur für einen kleinen Kreis freigegeben werden, sondern ausschließlich für die Gesamtheit der Internetgemeinde.

Bewertung: 5/10

Die Vergabe von Benutzerrechten kommt bei STRATO zu kurz – wie wir finden. Deshalb gibt es in diesem Punkt eine relativ geringe Punktzahl.

6. Erweiterungen / Extensions

Erweiterungen können im Homepage-Baukasten mithilfe von Widgets vorgenommen werden. Einen eigenen Widget-Bereich gibt es direkt im Backend des Baukasten. Hier kannst du beispielsweise folgende Extensions auswählen:

  • Social-Media-Verknüpfungen
  • Kontaktformulare
  • Fotoanimationen
  • vorinstallierte Schriftarten

Auch für die Integration von Add-Ons wirst du keinerlei Codes benötigen.

Bewertung: 9/10

Die Auswahl an Widgets ist bei STRATO ausreichend. So kannst du den Funktionsumfang um einige Optionen erweitern – ohne Angst haben zu müssen, den Überblick zu verlieren.

7. Design: Backend

Der Homepage-Baukasten basiert auf Drag-and-drop. So gibt es in dem Sinn kein Backend. Allerdings findest du in deinem Admin-Bereich Einstellungsmöglichkeiten, die im Frontend nicht zu sehen sind. Diese befinden sich im sehr übersichtlichen und aufgeräumten Dashboard. In der oberen Spalte kannst du zwischen drei verschiedenen Menüpunkten wählen, die neue Menüpunkte auf der linken Seite öffnen:

Design / Layout

  1. Design
  2. Farben
  3. Schriftarten

Inhaltsverzeichnis

  1. Widgets
  2. Bilder und Videos
  3. Verknüpfungen
  4. Zwischenablage

Einstellungen

  1. SEO
  2. Allgemein
  3. Mobile Website
  4. Facebook

Bei Auswahl der entsprechenden Unterpunkte öffnet sich dann ein Bereich, um die entsprechende Einstellung zu tätigen. Darüber hinaus  kannst du per „Vorschau“ mögliche Änderungen genauer betrachten. Anschließend kannst du sie per „Veröffentlichen“ in das Frontend laden. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, Änderungen zurückzusetzen und natürlich auch zu speichern.

Bewertung: 8/10

Das Backend des STRATO Homepage-Baukasten ist – nach kurzer Einarbeitungszeit – relativ übersichtlich. Es ist optisch sehr neutral gehalten und hebt sich in seiner Navigation ein wenig von anderen Drag-and-drop-basierten Homepage-Baukästen ab.

8. Design: Frontend

Das Template hat einen großen Einfluss auf das Design im Frontend. Bei STRATO stehen dir über 100 Themes zur Verfügung, aus denen du frei auswählen kannst. Unter ihnen finden sich branchenspezifische Templates, aber auch jene für die private Website. Eher außergewöhnlich ist, dass der Anbieter sehr großen Wert darauf legt, dass jede Designvorlage auch für mobile Endgeräte geeignet – also responsive Design – ist.

Bewertung: 8/10

Die Auswahl an Templates ist bei STRATO mittelmäßig. Es gibt konkurrierende Anbieter mit deutlich mehr Vorlagen – aber auch solche mit deutlich weniger Themes. Punkte gibt es insbesondere für die branchenspezifischen Templates und natürlich für die responsive Designs.

9. Usability

Die Usability ist für STRATO offensichtlich ein wichtiger Punkt, wenn es um den Homepage-Baukasten geht. Die Drag-and-drop Funktion hilft dabei und macht das Tool auch für Einsteiger interessant. Wer dennoch anfängliche Schwierigkeiten mit der Anwendung haben sollte, der wird mit einer interaktiven Hilfe durch die wichtigsten Funktionen geführt.

Bewertung: 9/10

Was die Usability angeht, kann STRATO wirklich punkten. Drag-and-drop sowie eine interaktive Hilfe bei der Navigation tragen hierzu besonders bei.

10. Sicherheit

STRATO ist ein deutsches Unternehmen – mit Servern in Deutschland. Das bedeutet für jeden, der den Website-Baukasten des Anbieters nutzt, dass seine Daten und die Daten seiner Besucher den deutschen Datenschutzgesetzen sowie der DSGVO unterliegen. Das ist ein klarer Vorteil gegenüber ausländischer und internationaler Anbieter. Hinzu kommt, dass der Webbaukasten bereits beim günstigsten Tarif ein SSL-Zertifikat integriert hat.

In deinem Postfach findest du darüber hinaus einen vorinstallierten Viren- und Spamschutz. Leider ist es seit kurzer Zeit allerdings nicht mehr möglich, bestimmte Website-Bereiche durch einen entsprechenden Passwortschutz zu sichern.

Bewertung: 9/10

Deutsche Server und SSL-Verschlüsselung versprechen bereits viel Sicherheit – besonders im Hinblick auf Datendiebstahl. Der Spam- und Virenschutz innerhalb der E-Mail-Konten von STRATO sorgt zudem für einen sinnvollen Schutz gegen unerwünschte Werbemails und schädliche Viren. Lediglich der fehlende Passwortschutz sorgt für Punktabzug in unserer Bewertung.

11. Support & Community

Der Support beim STRATO Homepage-Baukasten fokussiert sich vor allem auf den persönlichen Support per E-Mail oder Telefon. Die FAQs hingegen beantworten wirklich nur die wichtigsten Fragen und gehen kaum ins Detail und beziehen sich – ohne entsprechende Kennzeichnung – auch auf andere Produkte des Anbieters.

Bewertung: 8/10

Der telefonische Support und der E-Mail-Support machen das Wett, was bei den FAQs falsch läuft. Wer wirklich Hilfe benötigt sollte sich keinesfalls auf den Hilfebereich verlassen, sondern sofort direkten Kontakt zum Support herstellen.

12. Wichtige Funktionen

FunktionBeschreibung
1. Eigene DomainEine eigene Domain gibts bei STRATO ganz inklusive und ohne Folgekosten.
2. Banner EinbindungenDie Einbindung von Bannern ist per HTML-Widget etwa mit Google AdSense möglich.
3. BlogDer Homepage-Baukasten ist leider nichts für Blogger, da diese Funktion nicht inbegriffen ist.
4. eCommerceGrundsätzlich möglich sind Onlineshops mit dem Homepage-Baukasten schon. Allerdings ist der Funktionsumfang wirklich sehr minimalistisch. Es gibt weder Gutscheine noch eine Import-/Exportfunktion von Produkten. Auch Kreditkartenzahlung wird nicht erlaubt. Deshalb eignet sich das Angebot von STRATO kaum für ernsthaft betriebene E-Shops.
5. SEOSuchmaschinenoptimierung ist für Websitebetreiber unumgänglich. Daher bietet STRATO mit seinem Homepage-Baukasten alles, was für das ideale Ranking nötig ist: frei editierbare URL-Zeile, Title-Tag, Meta-Tag und -Description sowie Image-Alt-Tags.
6. E-Mail MarketingE-Mail Marketing ist mit STRATO Homepagebaukasten leider nicht möglich.
7. Besucherstatistik / BesucherzählerBesucherstatistiken können mit externen Lösungen wie Google Analytics eingebunden werden.
8. KontaktformularMithilfe eines Widgets ist die Einbindung eines Kontaktformulars schnell und unkompliziert möglich.
9. MehrsprachigkeitFür eine mehrsprachige Website können die Navigations-Unterpunkte genutzt werden.
10. BackupSicherungskopien können immer erstellt werden und sind bis zu vier Wochen verfügbar.

Bewertung: 6/10

Leider bietet der STRATO Homepage-Baukasten keine Möglichkeit zum Bloggen. Auch die Einbindung eines Onlineshops ist nur bedingt nötig – hier kann der STRATO Webshop Abhilfe schaffen. Auch das E-Mail Marketing wird von dem Webbaukasten nicht unterstützt – SEO hingegen ist in vollem Umfang enthalten. Ebenso wie Backups, Kontaktformular und Bannereinblendung.

Alternativen

Der Webbaukasten des deutschen Unternehmens ist zwar bekannt – aber lange nicht das einzige Tool für den Bau einer eigenen Website. Es gibt einige weiter Homepage-Baukästen, von denen du bestimmt auch schon einmal etwas gehört hast. So zum Beispiel 1&1 MyWebsite oder Jimdo, das bereits seit einigen Jahren regelmäßig beworben wird. Daneben gibt es allerdings auch sogenannte Content Management Systeme, die ebenfalls für die Website-Erstellung gedacht sind – ein CMS Vergleich kann daher wirklich sinnvoll sein. Sie sind meist allerdings etwas komplexer als Homepage-Baukästen. Besonders bekannt sind hier Joomla, Drupal und Typo3 sowie WordPress.

STRATO vs. 1&1

STRATOs Homepage-Baukasten und jener von 1&1 haben eine große Gemeinsamkeit: beide erlauben die Einbindung eines Onlineshops kaum beziehungsweise gar nicht. Darüber hinaus sind beide Varianten nur im Tarif – nicht aber kostenlos – nutzbar. Allerdings erlaubt STRATO zumindest eine Testphase von 30 Tagen. 1&1 MyWebsite hingegen hat eine integrierte Suchfunktion, die Möglichkeit zur Einbindung von Kalender, Kommentaren und Bewertungen, von Öffnungszeiten sowie Reservierungen. Gleichzeitig ist hier auch die Erstellung eines Blogs kein Problem.

STRATO vs. WordPress

Das Content Management System WordPress ist in der Anschaffung natürlich günstiger als der Homepage-Baukasten. Hier fallen schließlich weder Einrichtungsgebühren noch monatliche Beiträge an. Allerdings können bei der Nutzung von WordPress hohe Kosten im Bezug auf die Templates und die Plugins bestehen, da es diese nicht immer kostenlos gibt. Darüber hinaus ist das CMS nicht ganz so anwenderfreundlich wie der Webbaukasten von STRATO. Das liegt unter anderem daran, dass du für WordPress Kenntnisse im Bezug auf die Scriptsprache PHP und auf Programmiersprachen wie HTML haben solltest.

STRATO vs. Wix

Die Homepage-Baukästen STRATO und Wix haben vieles gemein. So sind beide in den fünf selben Sprachen erhältlich. Auch ein Testaccount ist in beiden Fällen möglich, wobei der von Wix keiner Beschränkung unterliegt. Auch in Punkte Suchmaschinenoptimierung kann STRATO mit Wix mithalten. Deutliche Unterschiede hingegen ergeben sich in Anbetracht der Funktionen. Mit Wix ist der Bau eines Blogs ebenso wenig ein Problem wie das Eventmanagement und die Einbindung von Öffnungszeiten und Bewertungen. Einen klaren Vorteil gibt es bei STRATO in Hinblick auf das Hosting. Hier stehen dir nämlich 30 Gigabyte anstelle von 20 Gigabyte zur Verfügung.

STRATO vs. Jimdo

Mit dem Angebot einer kostenlosen Version ist Jimdo dem Homepage-Baukasten von STRATO einen Schritt voraus. Betrachtet man allerdings die Tarifpreise so stehen sich beide Anbieter in Nichts nach. Aufgrund des vergleichsweise geringen Funktionsumfangs von STRATO hat hier Jimdo natürlich die Nase vorn. Insbesondere  wenn es um das Bloggen, das Einholen von Kundenbewertungen und -kommentaren sowie um Eventmanagement geht.

Zusammenfassung

STRATO zeichnet sich seit jeher durch seine Preispolitik aus. Diese spiegelt sich auch im Angebot für den Homepage-Baukasten wieder. Für die vergleichsweise günstigen Preise erhalten die Nutzer eine oder gleich mehrere kostenlose Domains und können sich über Hosting auf deutschen Servern freuen – besonders im Bezug auf den Datenschutz. Der Baukasten scheint auch in Puncto Anwenderfreundlichkeit einen wichtigen Faktor zu sehen. So ist bereits die Registrierung innerhalb weniger Minuten abgeschlossen und die Erstellung der ersten Website so unkompliziert wie nur möglich. Bevor du dich allerdings für STRATO als Anbieter entscheidest, musst du dir zu 100 Prozent sicher sein – auch später – keinen Blog mit dem Baukasten erstellen zu wollen. Möchtest du hingegen einen Onlineshop implementieren, so solltest du anstelle des Web-Baukastens einen genaueren Blick auf den STRATO Webshop werfen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu STRATO Homepage-Baukasten

1. Was ist der STRATO Homepage-Baukasten?

Wie der Name bereits sagt, handelt es sich um einen Homepagebaukasten. Mit ihm kannst du eine Website erstellen. Anders als bei anderen Anbietern bezieht sich das Angebot aber tatsächlich nur auf die Website-Erstellung und nicht auf den Bau eines Blogs oder eines Onlineshops.

2. Wie funktioniert Website Erstellen bei STRATO?

Der Homepage-Baukasten funktioniert mithilfe von Drag-and-drop Funktion. Das heißt, dass du Inhalte einfügen und per Mauszeiger in deiner Website verschieben kannst. So ist keine Scriptsprache nötig und die Anwendung gestaltet sich deutlich einfacher.

3. Wie gut ist der STRATO Homepage-Baukasten?

Der STRATO Homepage-Baukasten schneidet im Vergleich – besonders aufgrund seines mittelmäßigen Funktionsumfangs – nicht allzu gut ab. Das hat allerdings noch nicht viel zu heißen. Wenn du auf der Suche nach einem günstigen und anwenderfreundlichen Tool bist, das einzig für die Erstellung einer Webpräsentation dienen soll, kann das Tool durchaus Vorteile haben.

4. Was kostet der STRATO Homepage-Baukasten?

Der Homepage-Baukasten kostet zwischen einem und 16 Euro im Monat. Hinzu kommen einmalige Einrichtungsgebühren.

5. Ich habe bereits eine Domain. Kann ich diese mit STRATO nutzen?

Ja, du kannst deine bereits bestehende Domain mit STRATO nutzen. Dafür musst du lediglich die Import-Funktion des Anbieters nutzen.

6. Wo stehen die STRATO Server?

Die Server stehen in Berlin und Karlsruhe.

7. Wie kann ich mein STRATO Abo kündigen?

Die Kündigung des Homepage-Baukasten Abos erfolgt im Kunden-Login. Hier wählst du den Menüpunkt „Vertragsänderung“ und dann den Unterpunkt „Kündigung und Storno“ aus. Im folgenden Überblick über all deine Aufträge kannst du den entsprechenden Auftrag auswählen und mit einem Klick auf „Gesamtes Paket kündigen/stornieren“ kündigen. Danach wählst du einen Kündigungsgrund aus und klickst auf „Weiter“. Danach musst du dein Kundenkennwort angeben und auf „Kündigung abschließen“ klicken.

Beachte vor der Kündigung allerdings deine Kündigungsfrist. Dein Abo wird grundsätzlich einen Monat vor Vertragsende um ein weiteres Jahr verlängert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.